Mitgliederversammlung der CDU Twist Finanzminister Hilbers wirbt für mehr Zusammenhalt

Von Heike Theisling

Lobte den Zusammenhalt in der Gemeinde: CDU Gemeindeverbandsvorsitzender Sven Leisdon (stehend) Foto: Heike TheislingLobte den Zusammenhalt in der Gemeinde: CDU Gemeindeverbandsvorsitzender Sven Leisdon (stehend) Foto: Heike Theisling

Twist. Der niedersächsische Finanzminister Reinhold Hilbers hat während der Mitgliederversammlung des CDU-Gemeindeverbands Twist für mehr Zusammenhalt in der Gesellschaft geworben. Bürgermeister Ernst Schmitz sprach über aktuelle lokalpolitische Themen wie den Straßen- und den Breitbandausbau.

Dank den Fördermitteln von Bund und Land hat der Breitbandausbau in Twist begonnen“, sagte Schmitz. Das schnelle Internet bringe die Region erheblich voran. Die aufwendigsten Baumaßnahmen seien daneben zurzeit der Bau von Krippen. In Twist-Siedlung hat jüngst der Bau eines Krippenhauses begonnen.

Schmitz sprach außerdem die Themen Straßenbau und Verkehrssicherheit an. „Es dürfe nicht auf Kosten der Kinder abgewartet werden. „Das hat höchste Priorität“, betonte der Bürgermeister. Das Fazit seines Berichts lautete: „In Twist findet eine gute Weiterentwicklung statt.“

75 Millionen Euro für marode Straßen

Das Problem des mangelhaften Straßenausbaus in Twist kommentierte auch Finanzminister Reinhold Hilbers. Der Landtag habe für den ländlichen Raum Investitionen von 75 Millionen Euro genehmigt. „Das ist eine Riesenerrungenschaft“, betonte Hilbers. Er sagte außerdem Verbesserungen in der Unterrichtsversorgung und bessere Sprachförderung zu. Durch ein Darlehen der NBank von 500 Millionen Euro erhöhe sich die Chance im ländlichen Raum in der Digitalisierung an erster Stelle mitzuwirken. „Wir wollen die Kommunen stärken, denn starke Kommunen bedeuten ein starkes Land“, sagte der Finanzminister. (Weiterlesen: Breitbandausbau in Hebelermeer gestartet)

Mehr Zusammenhalt

In der Verantwortung sieht er sich auch bei gesellschaftlichen Themen. „Wir fördern den Zusammenhalt der Gesellschaft. Wir fühlen uns berufen, dafür zu sorgen, dass die Gesellschaft verbunden bleibt“, so Hilbers. Das Erfolgsmodell laute: Jeder Mensch könne an der Gesellschaft teilhaben, sofern er die demokratischen Wertvorstellungen teile. So funktioniere eine gute Marktwirtschaft, als Antrieb für Wachstum und Wohlstand.

Starke Regionen fördern

Durch Chancengleichheit solle jeder Bürger befähigt werden, seinen Beitrag zu leisten. „Leistung soll sich wieder lohnen“, forderte der Minister. Er versprach, in seiner politischen Arbeit auch den ländlichen Raum in den Blick zu nehmen. Es sei wichtig, starke Regionen zu fördern, damit das Land sich durch neue Initiativen entwickeln kann. Dabei stehe auch die Agrarwirtschaft im Fokus. Eine Weiterentwicklung in der Landwirtschaft funktioniere aber nur, wenn neue Wege für mehr Wettbewerbsfähigkeit aufgezeigt werden. „So gelingt erfolgreiches Wirtschaftswachstum,“ sagte der Politiker. Außerdem kündigte Hilbers mehr Unterstützung im Bereich der Inneren Sicherheit an.

In Twist wird Großes geschaffen

Sven Leisdon, Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbands Twist, lobte den Zusammenhalt in der Gemeinde. Die Besuche bei einigen Unternehmen im vergangenen Jahr hätten gezeigt, „dass Großes geschaffen wird. Existenzgründungen, aus denen mit wenig Geld in der Gründerphase große Betriebe wachsen, sind bewundernswert“, sagte Leisdon.

Außerdem beantwortete er Fragen, die besonders nach den Wahlen anstehen. „Wofür will ich mich einsetzen“; wie kann Mitgliederbindung aussehen? Leisdon betonte, dass nach der Wahl nun die Weichen gestellt werden, in der jetzt folgenden Phase müsse man sich die Frage stellen, wie neue Mitglieder gewonnen werden können. Dabei gehe es um gemeinsame Interessen mit Blick auf Verantwortung.

Basis ist gefordert

Daran knüpfte der CDU-Kreisvorsitzende Holger Cosse an: „Die Regierung muss sich beweisen. Es ist wichtig, dass wir aktiv Leute mit ähnlichen Überzeugungen ansprechen. Parteien sind angewiesen auf Leute, die mitmachen, egal ob lokal oder auf Landes- oder Bundesebene.“ In einem neuen Grundsatzprogramm werde die Basis aufgefordert, mitzuarbeiten, um einige Positionen wieder neu festzulegen.

„Wir arbeiten von der Basis aus nach oben“, sagte Cosse. Jeder habe die Möglichkeit, dafür zu sorgen, dass die CDU weiterhin eine große, tatkräftige Basis hat. Die Partei zeige gute Ansätze, selbstbewusst für sich zu werben.

Auch Ehrungen fanden Platz in der Mitgliederversammlung. Besondere Wertschätzung erhielt Heinz Hessel in Abwesenheit für seine 40-jährige Mitgliedschaft in der CDU.