Glasfaser bis in 5000 Häuser In Hebelermeer beginnt der Ausbau in Emsland-Mitte

Meine Nachrichten

Um das Thema Twist Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mit einem riesigen Spaten wurde in Hebelermeer beim Gasthof Robben das Startsignal für den Breitbandausbau in Randbereichen von 19 Kommunen im Emsland gegeben. Foto: Manfred FickersMit einem riesigen Spaten wurde in Hebelermeer beim Gasthof Robben das Startsignal für den Breitbandausbau in Randbereichen von 19 Kommunen im Emsland gegeben. Foto: Manfred Fickers

Twist. Rund 5000 Gebäude in den Städten Lingen, Meppen, Haselünne und Haren sowie in den Gemeinden Twist und Geeste bekommen jetzt Glasfaseranschlüsse, die schnelle Internetverbindungen schaffen. In Twist-Hebelermeer fand der symbolische Erste Spatenstich im Emsland statt.

In drei Ausbaugebieten im Landkreis sollen innerhalb eines Jahres mehr als 59 Millionen Euro investiert werden. In den Ausbaugebieten Emsland-Mitte und -Süd sind es circa 1900 Kilometer Glasfasertrasse, davon 700 Kilometer im Ausbaugebiet Mitte. „Ein Graben von Hebelermeer nach München“, sagte Landrat Reinhard Winter. Dafür haben der Bund 9,6 Millionen Euro und das Land circa zwei Millionen als Zuschuss bewilligt. Der Landkreis, die vier Städte und zwei Gemeinden bringen 27,53 Millionen Euro auf. Insgesamt sollen in den drei Ausbaugebieten im Landkreis Emsland 107.000 Anschlüsse geschaffen werden. „Damit verfügen dann 98.3 Prozent der Haushalte über einen schnellen Internetanschluss,“ kündigte der Landrat an. Rückmeldungen aus der Wirtschaft machen deutlich, wie dringend schnelle Netzzugänge für die Zukunft vieler Betriebe ist. Nach der jetzigen Ausbaurunde werde es dennoch nicht versorgte Haushalte und Betriebe geben. Für diese werde man sich um Lösungen bemühen.

Am selben Tag war der offizielle Ausbaustart für das Gebiet Emsland-Süd in Salzbergen. Im April soll Baubeginn im nördlichen Emsland mit der Samtgemeinde Herzlake sein.

In der Spitzengruppe

Staatssekretär Stefan Muhle vom Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung war aus Hannover zum „ersten Spatenstich im neuen Amt“ angereist. Dass die 19 Kommunen und der Landkreis dem Breitbandausbau Priorität eingeräumt haben, erleichtert dem Land die Entscheidung für eine Förderung. „Herr Winter war der erste Landrat, der 2015 nach einer Förderung gefragt hat.“ Er gratulierte dem Emsland dazu, rund 30 Millionen Euro an Zuschüssen eingeworben zu haben. „Sie sind in Niedersachsen ganz vorn in der Spitzengruppe dabei.“

Das Bild vom „Graben bis nach München“ griff Ludger Flohre, innogy TelNet GmbH, auf. So einfach sei das nicht, denn man müsse bei der Leitungsverlegung Rücksicht auf die bestehenden Strukturen nehmen. Und es sei das Einverständnis jedes Hausbesitzers nötig. Stefan Molkentin, Niederlassungsleiter Nord - atene KOM, zuständig für die vom Bund geförderten Ausbauprojekt in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Bremen und Hamburg, sieht den Werbeslogan bestätigt, der ihm bei der Anreise ins Emsland auffiel: „Willkommen bei den Machern. Der Landkreis gehöre in seinem Verantwortungsgebiet zu den Schnellsten bei der Umsetzung.

Twists Bürgermeister Ernst Schmitz sagte im Namen der Bürgermeister der Partnerkommunen: „Wir hoffen auf einen zügigen Eintritt in ein neues Zeitalter.“ Dass nicht alle Häuser der Gemeinde noch in diesem Jahr angeschlossen werden, sei bedauerlich, aber ein Grundstock werde geschaffen, der ausbaufähig sei.

Für den symbolischen Ersten Spatenstich hatte man einen riesigen Spaten mitgebracht, der die Größe des Projekts symbolisieren soll. Mit dabei waren der Landtagsabgeornete Bernd-Carsten Hiebing (CDU) und der Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann (CDU). Unmittelbar nach dem Fototermin holte das Bauunternehmen den Minibagger ab, der als Bildhintergrund gedient hatte. Denn es wird bereits in Hebelermeer am Glasfasernetz gearbeitet.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN