Zustand nicht mehr akzeptabel SPD Twist fordert Reparatur der Landesstraße 47

Längsrisse durchziehen den Fahrbahnrand der L 47 in Rühlermoor, der als provisorischer Radweg dient. Foto: Manfred FickersLängsrisse durchziehen den Fahrbahnrand der L 47 in Rühlermoor, der als provisorischer Radweg dient. Foto: Manfred Fickers

Twist. Die SPD Twist fordert die Landesregierung zu einer schnellen Erneuerung der Fahrbahn der Landesstraße 47 auf.

„Der Zustand der Landesstraße L 47 von der Autobahnabfahrt Twist bis zur holländischen Grenze sei in einem für die Verkehrsteilnehmer nicht mehr akzeptablen Zustand“ stellt der SPD-Ortsverein Twist in einer Pressemitteilung fest und fordert von der Straßenbauverwaltung des Landes Niedersachsen umgehendes Handeln. Die vielen Senkungen, Aufbrüche und Schlaglöcher gefährden die Verkehrsteilnehmer immer mehr und insbesondere der Schutz von Fußgängern und Radfahrern müsse dringend gewährleistet werden. Die derzeitige Geschwindigkeitsreduzierung auf 70 Stundenkilometer sei keine dauerhafte Lösung.

Rudi Gaidosch, Fraktionsvorsitzender der SPD im Gemeinderat Twist berichtet dazu, dass Bürgermeister Schmitz die Gemeindegremien informiert hat, dass nach Angaben der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr ein kurzfristiger Ausbau oder Neubau nicht möglich ist. Aus Gründen personeller Kapazitäten sei mit einer Bauleitplanung nicht vor 2019 zu rechnen, so die Gemeindeverwaltung. Das bedeutet, dass die Bauarbeiten nicht vor 2020/2021 beginnen.

Der SPD-Ortsverein Twist wertet dies als nicht hinnehmbar. „Der starke Schwerlastverkehr bringt die Straße mit jedem Monat Verzögerung weiter in einem Zustand der Verkehrsgefährdung für alle Nutzer. Schon jetzt gibt es Teilstrecken, wo Fahrzeuge durch seitliche Absenkungen aufschaukeln. Und der Fernverkehr nehme ab A 31 in Richtung Grenze und Grafschaft Bentheim immer mehr zu. Dazu kommen die vielen schwer beladenen Transporte mit landwirtschaftlichen Fahrzeugen, vor allem zu den verarbeitenden Betrieben in der Emlichheimer Gegend. „Zu manchen Tageszeiten haben wir einen LKW-Verkehr wie auf der B 402“, meint Gaidosch.

Das anscheinend eine rasche Sanierung der L 47 nicht am Geld ,sondern personalbedingt Probleme scheitert, stößt bei den Twister Sozialdemokraten auf Unverständnis. Sicherlich sei die Sanierung der L 47 im Bereich der Gemeinde Twist nicht einfach, was vielfach am torfigen Untergrund liegt. Abhilfe wäre in Zusammenarbeit mit Planungsfachleuten aus privaten Betrieben möglich. Schließlich hätten ja auch die Gemeinden damit gute Erfahrungen gemacht.

Grafik: Heiner Wittwer / Foto: Manfred Fickers

Deshalb appelliert die SPD Twist an Straßenbauverwaltung und Landesregierung Niedersachsen, umgehend Maßnahmen einzuleiten, um eine Situation wie an der A 20 in Mecklenburg-Vorpommern zu vermeiden. Im torfigen Untergrund ist dort die Autobahn um mehrere Meter abgesackt. Nach Angaben von Anwohnern wurde beim früheren Ausbau der L 47 die Tragfähigkeit des Untergrunds nicht überall ausreichend hergestellt, so dass mit größeren Schäden zu rechnen ist, wenn nicht bald etwas geschieht.