Strompen verlässt Regionalligisten Zwei Niederländer wechseln zum SV Meppen

Meine Nachrichten

Um das Thema SV Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Begrüßung im Emsland: Trainer Christian Neidhart, Neuzugang Menno Heerkes und Kotrainer Mario Neumann (v.l.). Foto: SV MeppenBegrüßung im Emsland: Trainer Christian Neidhart, Neuzugang Menno Heerkes und Kotrainer Mario Neumann (v.l.). Foto: SV Meppen

Meppen. Auch in der nächsten Saison stehen Niederländer im Aufgebot des SV Meppen: Der Regionalligist verpflichtete Menno Heerkes und Youri ter Arkel. Dagegen löste er den Vertrag mit Dennis Strompen vorzeitig auf.

Mittelfeldakteur Heerkes und Abwehrspieler ter Arkel unterzeichneten einen Vertrag zunächst für eine Saison. Heerkes kommt von Heracles Almelo. Für den Klub hat der 22-Jährige in den letzten beiden Serien 44 Punktspiele bestritten, davon drei in der Ehrendivision, der höchsten Liga der Niederlande, gegen Groningen, Zwolle und Alkmaar. Zudem wurde er in der dritten Runde des Pokalwettbewerbs gegen den Koninklijke HFC Haarlem eingewechselt.

„Menno spielerisch stark“

„Menno ist spielerisch stark. Er hat eine gute Ausbildung genossen“, erklärt SVM-Trainer Christian Neidhart. Der aus Hardenberg stammende Spieler kam über den FC Emmen und das gemeinsame Ausbildungsteam des FC mit dem SC Heerenveen zunächst zur zweiten Mannschaft nach Heerenveen. „Mennos Vertrag in Almelo lief aus. Jetzt will er sich auch in Deutschland präsentieren“, sagt Neidhart. Er bescheinigt dem Fußballer besondere Qualitäten im Spiel nach vorn. „Im Spiel gegen den Ball muss er noch lernen.“ Neidhart sieht in Heerken den adäquaten Ersatz für Dennis Strompen. „Menno ist dabei etwas torgefährlicher.“ Beim Wechsel von Heerkes ins Emsland war der ehemalige SVM-Kotrainer Jouke Faber behilflich.

Fußballer-Familie

Heerkes stammt aus einer Fußballerfamilie. Sein 19-jähriger Bruder Tom spielt beim Nachwuchs von PEC Zwolle im Mittelfeld. Vater Gert war zuletzt beim FC Emmen als Interimstrainer engagiert. Zuvor war er auch in Almelo, wo der Bochumer Gertjan Verbeek 2009 sein Nachfolger wurde, Veendam, Willem II Tilburg und Heerenveen tätig.

Hoekstra Trainer von ter Arkel

Youri ter Arkel stammt aus der Nachwuchsabteilung vom FC Groningen und Cambuur Leeuwarden. Dort hat der 18-Jährige in der Innenverteidigung gespielt. Zuletzt war Peter Hoekstra, ehemaliger Spieler von Ajax Amsterdam, PSV Eindhoven, FC Groningen und Stoke City sein Trainer. Der Linksfuß empfahl sich beim Probetraining in Meppen. Ihm lag auch ein Angebot für den Nachwuchs von Twente Enschede vor.

Bei Strompen lange gezögert

Der SVM hat nach Neidharts Angaben lange gezögert, den bis 2017 datierten Vertrag mit Strompen aufzulösen. Immerhin zählte der 22-Jährige, der zu Saisonbeginn aus Wolfsburg gekommen war, vor allem in der Rückrunde zu den auffälligeren Akteuren. „Er hat sich gut entwickelt“, verweist Neidhart auf 26 Punktspieleinsätze, bei denen Strompen bei Standardsituationen für Gefahr sorgte. Strompens neue sportliche Heimat sei noch unbekannt. „Wenn er unbedingt gehen will, dann muss er es machen“, ist Neidhart sicher, dass er mit Heerkes gleichwertigen Ersatz gefunden hat.

Fünf Spieler neu verpflichtet

Mit Heerkes und ter Arkel sowie Jeroen Gies (FC Groningen II), Jonas Hoge und Julian Püschel (beide JLZ Emsland) hat der SVM fünf Spieler neu verpflichtet. Aus dem aktuellen Kader bleiben elf Akteure. Mit Jovan Vidovic, Dennis Geiger und Erdogan Pini, bei dem sich allerdings ein Abschied anzudeuten scheint, hat der Verein Gespräche geführt. Definitiv verlassen werden Johan Wigger (HHC Hardenberg), Jan-Luca Ahillen (USA), Muhamed Alawie (Eintracht Trier), Dennis Strompen (Ziel unbekannt), Marcel Thomas, Lars Huxsohl und Yannic Suchanke den SVM.

Für die neue Saison sind die Positionen im Tor besetzt. Im Mittelfeld gibt es Alternativen. Am Angriff und in der Abwehr besteht noch Handlungsbedarf.

Der Meppener Kader für die Saison 2016/17:

Tor: Jeroen Gies, Benny Gommert.

Abwehr: Jonas Hoge, Janik Jesgarzewski, Youri ter Arkel, Sebastian Schepers.

Mittelfeld: Thorben Deters , Menno Heerkes, Viktor Maier, Patrick Posipal, Julian Püschel, Jens Robben, Marc Schnier, Martin Wagner.

Angriff: Mirco Born, Max Kremer .


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN