0:4 im DFB-Pokal gegen 1. FC Köln Modestes Blitztor und Gommerts Rot schocken SV Meppen

Von Mirko Nordmann


Meppen. Der Fußball-Regionalligist SV Meppen hat die große Sensation verpasst. Im Erstrundenspiel gegen den Bundesligisten 1. FC Köln lief in der Anfangsphase alles gegen den Außenseiter, der am Ende mit 0:4 (0:2) verlor. Die ersten drei Treffer für die Domstädter erzielte Neuzugang Anthony Modeste, ehe der Ex-Osnabrücker Simon Zoller mit dem 4:0 den Endstand markierte.

Vermutlich waren noch nicht einmal alle Fans in der ausverkauften Hänsch-Arena angekommen, da führten die Gäste bereits. Nur 45 Sekunden benötigten die Kölner für die schnellste Führung ihrer DFB-Pokalhistorie. Nach einem langen Ball von Dominique Heintz entschied sich Meppens Torhüter Benjamin Gommert dafür, auf der Torlinie zu bleiben. Vielleicht hätte er den Ball eher erreicht als Modeste, der mit einem Flachschuss von links ins lange Eck traf (1.).

Weiterlesen: Die Stimmen zum Spiel SV Meppen gegen 1. FC Köln >>

Schock hielt nicht lange an

Die Maßgabe des Underdogs, so lange wie möglich die Null zu halten, war damit schnell über den Haufen geworfen. Doch der Regionalligist zeigte sich nicht lange geschockt und war bemüht in der Offensive Akzente zu sorgen. Das gelang Dennis Strompen (Distanzschuss nach Kremer-Freistoß) und Mirco Born, der bei einem Solo den Ball verstolperte, nur bedingt.

Trotz Niederlage war es ein wunderschöner Fussballtag in Meppen. Wir waren natürlich vor Ort und haben die Stimmung rund...

Posted by ev1.tv on Samstag, 8. August 2015

Den nächsten heftigen Nackenschlag kassierten die Meppener in der 24. Minute. Nachdem Pawel Olkowski über das Meppener Tor schoss, traf Gommert den Kölner mit ausgestreckten Beinen. Referee Christian Dietz zeigte postwendend auf den Punkt und zeigte Gommert zudem die rote Karte. Der eingewechselte Ersatzkeeper Lars Huxsohl (Born musste für ihn Platz machen) ahnte beim Strafstoß von Modeste zwar die Ecke, doch halten konnte er den strammen Flachschuss nicht (27.).

Hier gibt es den Live-Ticker vom Spiel zum Nachlesen.

Besseres Training unter Wettkampfbedingungen

Der Rest war für die Kölner ein besseres Training unter Wettkampfbedingungen. Meppen hielt mit neun Feldspielern gut dagegen, konnte freilich in der Offensive aber kaum etwas bewegen. Köln ließ Ball und Gegner laufen, ohne mehr zu tun als nötig. Milos Jojic und Loureiro Bittencourt ließen gute Chancen ungenutzt, wobei sich Huxohl besonders bei dem 16-Meter-Schuss von Bittencourt auszeichnen konnte. Als bei den Meppenern die Beine immer schwerer wurden, erhöhte Modeste mit seinem dritten Treffer auf 3:0 (78.). Drei Minute vor dem Ende setzte Simon Zoller mit dem 4: den Schlussstrich unter die Partie.