0:0 gegen Fortuna Düsseldorf Der SV Meppen „hat das richtig gut gemacht“


Düsseldorf. Da staunten selbst Meppens Trainer Christian Neidhart und Vorstandsmitglied Heiner Beckmann: „Das hat die Mannschaft wirklich gut gemacht“, betonten sie nach dem 0:0 des emsländischen Regionalligisten beim Zweitligisten Fortuna Düsseldorf.

Das Unentschieden war keinesfalls schmeichelhaft. Und Fortuna Düsseldorf ist ja nicht irgendwer: Die Mannschaft von Trainer Oliver Reck belegt den sechsten Tabellenplatz und hat mit zwei Punkten Rückstand auf Relegationsrang drei den Aufstieg in die Bundesliga noch im Visier . Das allerdings war bei der Generalprobe vor dem Punktspielstart 2015 am 8. Februar beim Karlsruher SC nicht unbedingt zu spüren. Auf der Tribüne des Paul-Janes-Stadions sorgte sich ein Teil der Fans eher, dass der Gastgeber noch in Rückstand geraten könnte.

Die Meppener machten deutlich, dass sie ein ernst zu nehmender Sparringspartner der Fortuna sein wollten. Sie erwischten die bessere Anfangsphase, kamen häufiger und länger in den Düsseldorfer Strafraum, als zu erwarten gewesen war. Nach wenig mehr als 120 Sekunden gab Max Kremer den ersten Warnschuss ab. Der aus Lingen stammende Fortunen-Torwart Michael Rensing war noch am Ball. Genau wie bei der nächsten Kremer-Chance (20.). Die Emsländer versuchten, schnell zu kontern, und spielten dabei ihre Stärke aus.

Die Düsseldorfer, die kurzfristig auf Jonathan Tah und Benshop verzichteten, kamen nach 20 Minuten besser ins Spiel. Gefährlich waren sie jedoch nur bei hohen Bällen und beim schnellen Umschalten nach der Balleroberung. Aber der SVM hielt seine Ordnung bis zur 41. Minute. Dann allerdings kam er bis zum Pausenpfiff völlig aus dem Tritt. Bei drei Gelegenheiten durch Erwin Hoffer rettete SVM-Keeper Benny Gommert zumindest einmal sensationell mit dem Fuß. Mit ein wenig Glück hielt der Gast das 0:0 zum Seitenwechsel.

Auch danach versteckten sich die Meppener nicht. Selbst in der Schlussphase suchten sie noch die Offensive. Die beste SVM-Chance im zweiten Durchgang verpasste Diego Rodriguez , der von Kremer bedient wurde. Es fehlte die letzte Entschlossenheit im Abschluss. „Da müssen wir das Tor machen“, erklärte Kotrainer Jouke Faber . 17 Minuten vor dem Abpfiff jagte Kremer den Ball nach feiner Vorarbeit von Marc Schnier auf der rechten Seite ganz knapp am kurzen Pfosten vorbei.

„Ein guter Test“, reagierte Trainer Christian Neidhart zufrieden. Zumal die Düsseldorfer ähnlich wie Meppens Auftaktgegner Weiche Flensburg auf ein 3-5-2-System setzten. Einen ordentlichen Eindruck hinterließen auch die beiden Neuzugänge Martin Hudec, der wegen einer leichten Grippe eigentlich nicht spielen wollte, und Dennis Geiger. Beide zeigten Stärke bei Standards und beim Aufbauspiel.

„Wir haben zu null gespielt“, hatte zumindest Fortunen-Torwart Rensing sein Ziel erreicht. Für den SV Meppen gab es ein dickes Kompliment. Der habe „wirklich gut gespielt und sich einige Chanen erarbeitet“. Bei Düsseldorf vermisste der 30-Jährige den allerletzten Biss. Auch wenn der Zweitligist bei der Generalprobe natürlich mehr erhofft habe, „war es nur ein Test. Vor einer Woche haben wir gegen Dortmund 1:1 gespielt. Da hat man auch keinen Unterschied gesehen.“

Fort. Düsseldorf - SV Meppen 0:0

Fortuna Düsseldorf: Rensing - Soares, Bodzek, Bomheuer - da Silva Pinto (62. Lambertz), Gartner (75. Erat), - Schauerte, Liendl, Schmitz - Hoffer, Halloran (62. Bolly).

SV Meppen: Gommert - Jesgarzewski, Geiger, Hudec (74. Twyrdy), Schepers (74. Landgraf) - Latkowski (74. Ahillen), Wigger (65. Fillinger) - Schnier, Kremer (74. Pasiov), Wagner (86. Rohe) - Rodriguez (86. Hamm).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN