Broekmann neu im Ehrenrat Meppens Ex-Präsident Gersmann sieht große Chance

Von Uli Mentrup


Meppen. „Wir sollten die Mannschaft zusammenhalten und im Sommer punktuell verstärken“, gab Meppens ehemaliger Präsident Wolfgang Gersmann bei der Mitgliederversammlung seinen Nachfolgern einen Rat. Denn „wir haben nie wieder eine so große Chance, Meister zu werden, wie im nächsten Jahr“, hält er die Dritte Liga für machbar.

Den Aufstieg bezeichnete der wiedergewählte Vorstandssprecher Andreas Kremer, dem künftig Dieter Barlage und Heiner Beckmann zur Seite stehen , als Vision. Wolfgang Gersmann geht davon aus, dass die zurzeit abstiegsgefährdeten Profiklubs Hamburger SV, Werder Bremen (1. Liga) und FC St. Pauli (2. Liga) in der kommenden Serie verstärkt auf eigene Talente setzen. Dann könne die Stunde des SVM schlagen, dachte Gersmann strategisch. Zur Einübung empfahl er, Heimspiele am Wochenende um 14 Uhr (statt jetzt 15 Uhr) und am Freitag spätestens um 19 Uhr anzupfeifen.

Der kleine Hauch von Spannung, der über der Versammlung lag, war schnell vertrieben. An der Gerüchtebörse gehandelte Gegenkandidaten für den Vorstand tauchten nicht auf. Alle Beschlüsse wurden einmütig gefasst. Für seine emotionale Vorstellung erhielt das neue Vorstandsmitglied Heiner Beckmann Beifall. Der Teamplayer, der für den Verein gespielt hat und noch eine Jugendmannschaft trainiert, zeichnet für den sportlichen Bereich verantwortlich. Er hat mit der Bestandsaufnahme begonnen. Wie viel Arbeit in allen Bereichen wartet, weiß der 52-Jährige, der auf Kommunikation setzt.

Für Barlage, der das Feld der Finanzen bereits kennt, rückt Alexander Bölle , Sohn des ehemaligen Vorstandsmitglieds Heinz Bölle, in den Verwaltungsrat. Heinz Speet, dessen Verdienste um den Frauenfußball Kremer hervorhob, Matthias Kues und Heinz Hackmann wurden wiedergewählt. Für den nicht mehr kandidierenden Wolfgang Persike rückt der seit vielen Jahren engagierte Alois Broekmann in den Ehrenrat neben Gustav Kleymann, Peter Wessler, Rolf Augustin und Helmut Stöckelmann.

Matthias Kues verwies darauf, dass langfristige Sponsorenverträge dem Verein Sicherheit gäben, um mit Spielern längerfristige Verträge abzuschließen. Im Etat der vergangenen Serie (1,8 Millionen Euro) gab es einen Fehlbetrag von 55000 Euro. Die Liquidität sei gegeben. „Die Spieler bekommen monatlich Geld.“ In der aktuellen Saison kalkuliert der SVM mit knapp 1,7 Millionen Euro (Regionalligateam 1102900; JLZ Emsland 331000; Damen 1553000).

Über Erfolge des Jugendleistungszentrums Emsland, wie den Bundesligaaufstieg der A-Junioren, informierte Sebastian Röttger. Maria Reisinger hob die hohe Zahl von Auswahlspielerinnen und Weltmeisterin Rieke Dieckmann hervor. Markus Lohle berichtete vom breitensportlichen Jugendfußball.