Sonntag bei FT Braunschweig Der SV Meppen will seine Bilanz aufpolieren

Meine Nachrichten

Um das Thema SV Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Hart gearbeitet hat Kris Fillinger. Nach drei Kurzeinsätzen beim SVM hofft er auf mehr Anteile. Sonntag tritt der SV Meppen bei Schlusslicht FT Braunschweig an. Foto: Werner ScholzHart gearbeitet hat Kris Fillinger. Nach drei Kurzeinsätzen beim SVM hofft er auf mehr Anteile. Sonntag tritt der SV Meppen bei Schlusslicht FT Braunschweig an. Foto: Werner Scholz

Meppen. Der SV Meppen lernt in acht Tagen die ganze Brandbreite der Regionalliga kennen: Nach dem 0:0 beim Spitzenreiter Hamburger SV II, der noch kein Spiel verloren hat, folgt am Sonntag um 14 Uhr das Duell beim Schlusslicht FT Braunschweig, der erst eine Partie gewonnen hat. „Wir wollen unsere Hinrundenbilanz verbessern“, setzt SVM-Trainer Christian Neidhart in seiner Geburtsstadt auf Sieg.

Vor gut zwei Wochen hatte Neidhart sechs Zähler als Minimalziel für die vier Partien der Hinserie ausgegeben. Vier Punkte hat sein Team geholt, sechs sind noch möglich bei den Duellen in Braunschweig und gegen Havelse. Damit könnten sich die Emsländer auch in der Tabelle noch verbessern. Zurzeit sind sie Neunter, der VfB Lübeck auf Rang fünf ist nur einen Dreier entfernt.

Doch Neidhart will nicht spekulieren. „Wir sind hinter den Erwartungen geblieben“, erkennt er Nachholbedarf. Dabei bleibt der Einsatz von Viktor Maier, der in Hamburg eingewechselt wurde, fraglich. Donnerstag brach er das Training wegen Schmerzen am Fußgelenk ab. Daniel Latkowski suchte wieder einen Arzt auf. Markus Rohe klagt über eine Zerrung. Thorben Deters fehlte die ganze Woche wegen eines Lehrgangs. Rekonvaleszent Robin Twyrdy soll sich über Einsätze in der Zweiten Sicherheit holen.

In Hamburg hatte Marc Schnier den Part auf der offensiven Außenposition übernommen – und die Aufgabe offensiv wie defensiv gut gelöst. Mit Kevin Landgraf und Kris Fillinger liegen zwei Spieler in Lauerstellung. „Sie sind nah dran“, sagt Neidhart. Es sei eine Stärke des Teams, dass die Nachrücker die Lücken sofort schließen könnten. „Alle geben Vollgas.“ Das gilt auch für Kris Fillinger . „Er hat hart gearbeitet.“ In Hamburg war er nach der Einwechslung sofort zur Stelle. Dem Grafschafter, der nach zehn Jahren bei Twente Enschede im Sommer zum SVM gekommen ist, fehlte vor allem die Spielpraxis. Sein Ziel sind „so viele Einsätze wie möglich“. Die Meppener Art, Fußball zu spielen, gefällt dem 21-jährigen Mittelfeldspieler.

Aufsteiger Braunschweig hat nach dem einzigen Saisonsieg bei Hannover 96 II (2:1) fünf Spiele in Folge verloren. Unentschieden gelangen aber auch in Havelse und Oldenburg. Im heimischen Prinzenpark steht erst ein einziger Zähler zu Buche.

„Wir lassen uns von der Tabelle nicht blenden“, erklärt Neidhart. Der Gegner, der in der Abwehr auf eine Fünferkette setzt, lasse sich auch von einem Rückstand nicht schocken. Doch nach den Freien Turnern, die dringend Punkte brauchen, um den Anschluss nicht zu verlieren, will sich der SVM nicht richten. „Wir fahren nach Braunschweig, um zu gewinnen“, sagt Neidhart.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN