Jahresvertrag für 20-Jährigen Fix: Peter Gebben kommt zum SV Meppen

Meine Nachrichten

Um das Thema SV Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Meppen. Neuer Mann für die Abwehr des SV Meppen: Innenverteidiger Peter Gebben (Jong FC Twente) stößt nach einer persönlich eher durchwachsenen Saison zum Fußball-Regionalligisten. Der 20-Jährige hat einen Jahresvertrag unterschrieben.

„Ich freue mich hier zu sein. Dass alles geregelt und die Ungewissheit vorbei ist“, so Gebben, der zuletzt bei der 2. Mannschaft des FC Twente Enschede kickte. Aktuell belegt das Team in der Jupiler League unter 20 Mannschaften den 17. Platz . Zuletzt lief es nicht besonders gut bei Gebben. „Ich habe eine schwierige Saison hinter mir - mit wenig Spielzeit. Deshalb hoffe ich, dass ich hier Spielpraxis bekomme.“ Trainer Christian Neidhart habe ihm gesagt, „dass er mich gerne in seinem Team hätte“. Die aktuelle Saison der Meppener sei sehr gut. „Ich hoffe, dass wir nächstes Jahr oben mitspielen und erfolgreichen und attraktiven Fußball spielen“, blickt Gebben voraus.

SVM-Geschäftsführer Markus Lohle freut sich über die Einigung. „Peter findet den Weg zurück in seine Heimat. Ich denke, davon haben beide Seiten eine Menge, zumal wir einen Spieler bekommen, der seinen Ursprung im Emsland hat.“ Auch für Gebben sei es eine gute Situation, weil er sich auf Regionalliganiveau präsentieren könne.

Der aus Altenberge kommende Gebben ist gelernter Innenverteidiger. Als Jugendlicher wechselte er über den SV Erika-Altenberge zum SV Meppen, den er nach zwei Jahren als C-Jugendlicher in Richtung Enschede verließ. Wie Mirco Born wollte er in der Winterpause zum West-Regionalligisten Viktoria Köln wechseln , zog sich aber in einem Test einen Muskelfaserriss zu.

Acht Jahre war Gebben, der unweit der Hänsch-Arena sein Abitur am Marianum Meppen gemacht hat, in Enschede aktiv. „Ich denke, dass ich vom Kopf her halber Holländer bin.“ Bei Twente sei in der Jugend beim Training nur Wert auf Technik gelegt worden.

Der ebenfalls aus Altenberge stammende Jens Robben diente in der Kindheit als sein Vorbild. „Als ich zehn war, habe ich ihn mal getroffen und nach einem Autogramm gefragt“, erinnert sich Gebben. In der nächsten Saison sind sie Teamkollegen.

Bereits Anfang Mai hatte die Emslandsportredaktion vom Interesse der Meppener an Peter Gebben berichtet. Er trainiert einmal gemeinsam mit Offensivspieler Janik Jesgarzewski mit. Was mit dem aus Geeste stammenden Jesgarzewski passiert, ist noch offen. Weil im vorderen Bereich fast schon ein Überangebot besteht, plant der SVM aktuell nicht mit ihm.

Neidhart muss nach der Saison fast eine komplett neue Abwehr zusammenstellen, da mit Alexander Hahn, Sergej Schmik und Chris Meier in der nächsten Saison drei Stützen aus der Viererkette nicht mehr zur Verfügung stehen werden.

Einen Tag vor dem Regionalliga-Derby beim VfB Oldenburg hatte der SV Meppen die Verträge mit Daniel Latkowski, Ramiz Pasiov und Viktor Dak verlängert. Damit hat der Verein 20 Spieler für die nächste Saison unter Vertrag. Aus dem aktuellen Kader Benni Gommert, Johan Wigger, Sebastian Schepers, Martin Wagner, Max Kremer, Jens Robben, Hiromu Watahiki, Robin Twyrdy, Viktor Maier, Hannes Frerichs, Marc Schnier, Daniel Latkowski, Ramiz Pasiov, Viktor Dak und Markus Rohe, der noch ein Jahr in der Jugend spielen darf, sowie aus dem Jugendleistungszentrum Emsland Jan-Luca Ahillen, Thorben Deters, Christian Düker und Lars Huxsohl, der noch ein Jahr beim Nachwuchs auflaufen kann. Der Emsländer Gebben ist der erste externe Zugang.

Neben Sergej Schmik (Hessen Kassel) werden Alexander Hahn (1. FC Saarbrücken) und Chris Meier den SVM definitiv verlassen. Marius Krumland, Mirhudin Kacar, Micha Langreder und Hedon Selishta soll kein Angebot des Vereins vorliegen.


Bei Jong FC Twente handelt es sich um die zweite Mannschaft des FC Twente Enschede, die in der. Die Reserve kickt in der Jupiler League, eine Art 2. Liga. Früher hießt sie Eerste Divisie.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN