Neidhart schweigt in eigener Sache Meppener Interesse an Jesgarzewski und Gebben

Auf Interesse beim SV Meppen ist Innenverteidiger Peter Gebben (l.) gestoßen.Foto: ScholzAuf Interesse beim SV Meppen ist Innenverteidiger Peter Gebben (l.) gestoßen.Foto: Scholz

Meppen. Der SV Meppen hat Interesse an zwei emsländischen Fußballern, die beim FC Twente Enschede spielen: Offensivspieler Janik Jesgarzewski und Abwehrspieler Peter Gebben haben beim emsländischen Regionalligisten mittrainiert.

„Sie haben einen guten Eindruck gemacht“, stellt SVM-Trainer Christian Neidhart fest, der die Rückkehr der beiden gerade erst 20-jährigen Fußballer Peter Gebben und Janik Jesgarzewski in die Region begrüßen würde. „Jetzt muss der Verein sehen, welche Möglichkeiten er hat.“

Jesgarzewski wechselte schon als E-Jugendlicher von der DJK Geeste zur niederländischen Talentschmiede. Er gehört zurzeit wie Gebben, der über den SV Erika-Altenberge und den SV Meppen nach Enschede kam, zum Aufgebot von Jong Twente, das in der vergangenen Serie von Patrick Kluivert und jetzt von Jan Zoutman trainiert wird. Gebben wollte wie Mirco Born in der Winterpause zum West-Regionalligisten Viktoria Köln wechseln, zog sich aber in einem Test eine Verletzung zu.

Während Christian Neidhart sich zu den beiden Talenten klar äußerte, bleibt er in eigener Sache zurückhaltend. An der Gerüchtebörse wird er vage als möglicher Kandidat beim VfB Oldenburg genannt, dessen Trainer Alexander Nouri zu Werder Bremen wechselt. „Dazu sage ich nichts“, hielt sich Neidhart bedeckt. Er hat noch einen Kontrakt beim SVM, stand vor der Saison allerdings mit Oldenburg in Verbindung.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN