zuletzt aktualisiert vor

SVM fehlen die Innenverteidiger Banecki nur mit „Pille“

Meine Nachrichten

Um das Thema SV Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Meppen. Lange Gesichter bei den SVM-Anhängern vor dem Anpfiff. Denn nach den verletzten Hüseyin Dogan und Eray Bayraktar meldeten sich auch noch Francis Banecki (Kniebeschwerden) und Sven Hartwig ab, der seit der Partie in Emden angeschlagen ist.

Der Sportliche Leiter Rainer Persike konnte das Pech nicht fassen. Ex-Manager Gerd van Zoest zog Parallelen zu seinem „Topverein“ Bayern München. „Da fallen etliche Stammkräfte aus.“

Ein kleiner Hoffnungsschimmer glomm bei den Anhängern, als Banecki sich zumindest mit der Mannschaft vorbereitete. „Geht da doch was?“, bangten die Zuschauer. Doch Banecki nahm auf der Bank Platz und eröffnete in der 46. Minute die Aufholjagd auf dem Feld. Eine „Pille“ linderte die Beschwerden.

Persike registrierte, dass dem SV Meppen die Innenverteidiger ausgehen. Denn Malte Weusthof weilte in Bochum, Tim Natusch plagt sich immer noch mit den Folgen zweier Bänderrisse. Angeschlagen ist auch noch Jens Helming, sodass die Meppener ohne sieben antraten. Nur gut, dass der Kader so groß ist. Auf der Ersatzbank nahmen immerhin noch sechs Akteure Platz.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN