Ein Artikel der Redaktion

Wettbewerb der Leader-Region abgeschlossen: Preise für die kreativsten Ideen Das Emsland aus der Sicht von Fotografen

Von Anne Bremenkamp | 01.09.2011, 14:53 Uhr

„Das Südliche Emsland ist eine moderne, familienfreundliche und traditionsbewusste Region.“ Mit diesem Slogan wirbt die Leader-Region Südliches Emsland. Die Ergebnisse des anlässlich der Halbzeit der EU-Förderperiode „Leader 2007–2013“ ausgerufenen Fotowettbewerbs „Mein südliches Emsland“ zeigen die urtypische Schönheit der Landschaft und den bunten Freizeit- und Erlebniswert der Region.

Auf der Diele des Wöhlehofs in Spelle sind die Gewinner des Fotowettbewerbs, die mit sensiblem Blick im richtigen Augenblick auf den Auslöser ihrer Kameras gedrückt hatten, jetzt vorgestellt worden. Alle Gewinner konnten sich über Preise freuen, die wiederum ganz im Zeichen eines erlebnisreichen südlichen Emslands standen. Die Bilder werden in den nächsten Tagen unter www.suedlichesemsland.de/leader veröffentlicht.

Christian Daemberg aus Thuine hatte die Gunst der frühen Stunde genutzt und aus dem Küchenfenster ein prächtig anmutendes Winteridyll für die Ewigkeit festgehalten. Mit gleich zwei eingesandten Bildern – einem idyllischen Blick auf die Ems im Morgengrauen und einem laut der Jury „imponierenden Panorama“ des Hafens in Spelle-Venhaus – hatte Norbert Gaßner aus Salzbergen die Jury überzeugt. Ebenfalls aus Salzbergen kommt Elisabeth Schepers, die einen sich durch den Wald schlängelnden Bachlauf bildlich in Szene gesetzt hatte.

Hoch hinaus hatte es Stefan Middelhove aus Beesten getragen, der mit einem Luftbild seiner Heimat eine „Einladung zum Entspannen“ ausgesprochen hatte. Und Andreas Sloot aus Schapen hatte mit einem Superweitwinkel die Urwüchsigkeit der emsländischen Natur herausgelockt und so belegt: „Dat Mörken lebt“. Mit einem Sonderpreis wurden die achtjährige Phyllis Heeke und die elfjährige Sabrina Rerich aus Spelle bedacht, die in der Kunst-AG unter der Leitung von Lehrerin Kerstin Heidker Fotocollagen gestaltet hatten, die ihr ganz persönliches Bild von einem aktiven Leben im südlichen Emsland zeichneten.

„Viele unterschiedliche Ideen, alle sind Gewinner“, zollte Spelles Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf als Vorsitzender der Lokalen Leader-Aktionsgruppe seinen Respekt und verwies darauf, dass auch das südliche Emsland als starker Zusammenschluss der Gemeinden Emsbüren und Salzbergen, der Samtgemeinden Freren, Lengerich und Spelle sowie der Stadt Lingen gewonnen habe. In der EU-Förderperiode stehen mehr als zwei Millionen Euro Fördergelder für Projekte im ländlichen Raum zu Verfügung.