Ein Artikel der Redaktion

Samtgemeindebürgermeister bestätigt Spelle: Hummeldorf konnte Spitzenergebnis noch steigern

Von Ludger Jungeblut | 12.09.2011, 03:25 Uhr

Die wahlberechtigten Bürger der Samtgemeinde Spelle haben Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf (CDU) mit 88,56 Prozent der Stimmen für weitere acht Jahre in seinem Amt bestätigt. Die Wahlbeteiligung betrug 57,51 Prozent. Gegenüber 2004 konnte der 52-Jährige noch zulegen. Damals erhielt er 86,7 Prozent der abgegebenen Stimmen. Seinerzeit hatte die Wahlbeteiligung bei 52 Prozent gelegen. Ebenso wie 2004 hatte Hummeldorf auch diesmal keinen Gegenkandidaten.

Die Lünner Wahlhelfer spannten Hummeldorf lange auf die Folter. Nachdem bereits alle neun Wahlbezirke ausgewertet waren, fehlte nur noch Lünne. Um 19.50 Uhr war es dann so weit: EDV-Experte Werner Reinken präsentierte mithilfe eines Beamers das Ergebnis aus Lünne (83,4 Prozent) und unmittelbar danach das Endergebnis. Mit Jubel quittierten die Gäste der Wahlparty im Wöhlehof das Ergebnis. Hummeldorf dankte für das Vertrauen und versprach, auch diejenigen überzeugen zu wollen, die ihn nicht gewählt hatten. In der Ortschaft Heitel waren es nur drei Wähler. 97,03 Prozent entschieden sich für Hummeldorf, in Varenrode waren es 96,60 Prozent.

Dass Hummeldorf die 90-Prozent-Marke dann doch nicht „knacken“ konnte, lag an der etwas geringeren Zustimmung in Lünne. Damit hatte er wegen der intensiven Diskussion im Zusammenhang mit umstrittenen Erdgasbohrungen nach dem Fracking-Verfahren auch gerechnet.

„Hummeldorf ist für jeden ansprechbar und kümmert sich um alle Themen“, brachte der Bürgermeister der Gemeinde Spelle, Georg Holtkötter, das Erfolgsgeheimnis des Samtgemeindebürgermeisters auf den Punkt. Überglücklich war auch Maria Hummeldorf: „Das Ergebnis honoriert die Arbeit meines Mannes.“