Ein Artikel der Redaktion

Musical begeistert Zuhörer Kita St. Vitus in Lünne feiert mit tierischem Vergnügen

Von Anne Bremenkamp | 12.06.2018, 16:00 Uhr

Lünne Mit einem wahrhaft tierischen Vergnügen und dem Kinder-Mitmach-Musical „Das kleine Ich bin Ich“ begeisterten kleine Stars ein rund 600-köpfiges Publikum anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Katholischen Kindertagesstätte St. Vitus im Festzelt in

Bunte Blumen, Bienen, Käfer, Vögel, Urwaldtiere, Hunde, 83 fantastisch kostümierte Kindergarten- und Krippenkinder vor einem liebevoll in Szene gesetzten Bühnenbild, der Spatzen- und der Kinderchor, die Band und Erzähler Hans-Joachim Pohl als ein Kindergartenkind der ersten Stunde – sie alle gaben unter Chorleiterin Andrea Wassenberg ihr Bestes und verzauberten mit einer grandiosen Leistung  ein Publikum, das sich mit stehenden Ovationen bedankte.

Das Musical, angelehnt an den Kinderbuchklassiker von Mira Lobe, erzählte von einem kleinen bunten Tier, das nicht ganz genau weiß, was es eigentlich für ein Tier ist. Auf der bunten Blumenwiese trifft es einen Frosch, der quakt: „Nanu, ein namenloses Tier bist Du? Wer nicht weiß, wie er heißt, wer vergisst, wer er ist, der ist dumm! Bumm!“ Daraufhin macht sich das kleine bunte Tier auf die Suche nach dem eigenen Ich und trifft dabei auf viele andere Tiere. Da galoppieren Pferde über die Bühne, Fische blubbern im Wasser, Nilpferde trampeln laut und Papageien fliegen lustig umher. Allen diesen Tieren ähnelt das kleine bunte Tier ein bisschen, aber dennoch sagen alle: „Nanu, so wie wir bist du nicht.“ Nach langer Suche erkennt das kleine bunte Tier, dass es in seiner Art einzigartig ist, eben ein kleines Ich-bin-Ich.

Identitätsbildung

„Genau diese Identitätsbildung möchten auch wir erreichen für ein gesundes Selbstwertgefühl. Und es ist toll, wieviel Potential Kinder entfalte können, wenn sie mit Herz und Seele von einer Sache begeistert sind , freute sich Kita-Leiterin Marlies Dülmer über den glanzvollen Auftritt aller Akteure und dankte allen, die sich in vielfältigster Form in das Mammutprojekt eingebracht hatten: „In  Lünne, Heitel und Varenrode waren in den letzten Monaten alle im Musical-Fieber!“

Überwältigt von der perfekt einstudierten Show zeigte sich auch Pfarrer Ludger Pöttering, der mit einem Augenzwinkern gleich eine ganze Tournee vorschlug und seinen Respekt äußerte: „In der Kita St. Vitus wird jedes kleine Ich ganz groß geschrieben. Es werden Begabungen entdeckt, Gefühle ernstgenommen, Freuden und Ängste geteilt und Freundschaften fürs Leben geschlossen.“ Der große Dank aller galt den Eheleuten Ulla und Ludwig Hackmann. Beide haben die ganzen 50 Jahre über ehrenamtlich die Rendantur des Kindergartens übernommen, in dem im letzten halben Jahrhundert 87 Erzieherinnen rund 3200 Kinder auf den ersten Schritten in ein gelingendes Leben begleitet haben.

In die große Schar der Gratulanten reihten sich neben der Elternschaft und Caritas-Fachberaterin Maria Wecks auch Kreistagsabgeordnete und Bürgermeisterin Magdalena Wilmes sowie Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf ein. Sie würdigten die hervorragende Bildungs- und Betreuungsarbeit der Kita St. Vitus, die in dem guten Lünner Miteinander fest verankert ist. Denn in dem Dorf mit Zukunft lernen  Kinder nicht nur „Ich bin Ich“, sondern auch „Wir sind Wir“.