Ein Artikel der Redaktion

Gutachten im Ausschuss vorgestellt 6000 Arbeitsplätze in der Samtgemeinde Spelle

Von PM. | 17.06.2016, 11:04 Uhr

Eine neue Bevölkerungsprognose stellt der Samtgemeinde Spelle 2029 eine im Vergleich zu vielen anderen niedersächsischen Kommunen im ländlichen Bereich mehr als zufriedenstellende Bevölkerungsentwicklung in Aussicht.

Jan-Christoph Lendner der Sweco GmbH aus Bremen stellte laut Pressemitteilung der Samtgemeinde das Gutachten den Mitgliedern des Sozialausschusses der Samtgemeinde Spelle vor. Gerhard Wintering, Vorsitzender des Sozialausschusses, betonte die weitreichende Bedeutung dieses Papiers.

Fundierte Grundlage für Entscheidungen

Bereits in den Jahren 2005 und 2011 wurden dort Bevölkerungsprognosen in Auftrag gegeben. „Die aktuell erarbeitete Fortschreibung des Gutachtens bis zum Jahr 2029 ermöglicht es uns, bevölkerungspolitische Tendenzen zu erkennen und dient somit als eine fundierte Grundlage für Entscheidungen“, sagte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf.

Verschiedene Modellrechnungen

In der aktuellen Bevölkerungsprognose werden in verschiedenen Modellrechnungen mögliche Szenarien der Einwohnerentwicklung dargestellt. Nach der Variante mit vermutlich größter Relevanz wächst die Bevölkerung bis 2019. Danach schrumpft sie leicht und kontinuierlich bis zum Jahr 2029 auf 13.388 Einwohner. Als Basis der Berechnung wurde für das Jahr 2015 eine Einwohnerzahl von 13.653 zu Grunde gelegt.

Der Bevölkerungsrückgang kann laut Darstellung der Gutachter als moderat bezeichnet werden. Im Vergleich mit anderen Kommunen in Niedersachsen (mit starken Bevölkerungsrückgängen) steht die Samtgemeinde Spelle äußerst gut da.

Einwohnerzahl mehr als verdoppelt

In dieser Variante kommt zum Ausdruck, dass die Samtgemeinde als Lebensstandort auch mittelfristig weiterhin Attraktivität auf bestimmte Bevölkerungsanteile bzw. Altersklassen ausstrahlt.

Seit Gründung der Samtgemeinde im Jahr 1974 habe sich die Einwohnerzahl mehr als verdoppelt und ist damit überdurchschnittlich stark angestiegen.

Arbeitslosenquote beträgt 1,9 Prozent

Zudem verwies Hummeldorf auf die positive Entwicklung des Arbeitsmarktes. So werden nach aktueller Statistik erstmals über 5000 Arbeitsplätze in der Gemeinde Spelle und über 6000 in der Samtgemeinde gezählt bei einer Arbeitslosenquote von nur 1,9 Prozent. Nach den Worten von Lendner basiert das aktuelle Gutachten auf den bereits bestehenden Bevölkerungsprognosen. „Es wurden aktuellste Entwicklungen und Einflüsse mitberücksichtigt“, erklärte Lendner.

Starken Bevölkerungszuwachs verzeichnet

Das Gutachten macht deutlich, dass die Samtgemeinde in ihrer Entwicklung einen im Verhältnis zu weiten Teilen der Bundesrepublik extrem angestiegenen Bevölkerungszuwachs verzeichnen kann, der in der jüngeren Vergangenheit allerdings zunehmend abflacht.

Weitere Berichte aus Spelle finden Sie unter www.noz.de/lokales/Spelle