Ein Artikel der Redaktion

Dank an Vorgänger Heskamp Spelle: Wilmes wird Gemeindebrandmeister

Von Ludger Jungeblut | 25.06.2013, 09:30 Uhr

Neuer Gemeindebrandmeister in der Samtgemeinde Spelle wird der bisherige Ortsbrandmeister in Spelle, Alois Wilmes. Einstimmig hat ihn der Samtgemeinderat in seiner jüngsten Sitzung mit Wirkung vom 6. Juli für die Dauer von sechs Jahren ins Ehrenbeamtenverhältnis berufen.

Große Anerkennung zollte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf dem bisherigen Gemeindebrandmeister Wolfgang Heskamp, der die Aufgabe am 1. April 1998 übernommen hatte. Heskamp dankte der Samtgemeinde und Hummeldorf für die hervorragende und verlässliche Unterstützung der vier Feuerwehren in Spelle, Venhaus, Lünne und Schapen. Hummeldorf wiederum betonte an die Adresse der Feuerwehrmitglieder: „Wir sind froh, dass wir euch haben.“

Alois Wilmes war vom 1. September 2004 bis zum 14. März 2008 stellvertretender Ortsbrandmeister in Spelle; danach wurde ihm die Aufgabe als Ortsbrandmeister übertragen. Stephan Stappers, der jetzige stellvertretende Ortsbrandmeister, wird laut Beschluss des SG-Rates neuer Ortsbrandmeister in Spelle, als sein Stellvertreter fungiert künftig Matthias Bembom. Ferner ernannte der SG-Rat Carsten Helming als Nachfolger von Björn Peitzmann zum stellvertretenden Ortsbrandmeister in Lünne.

Neues Gewerbegebiet in Spelle

Ebenfalls einstimmig billigte der SG-Rat die Änderung des Flächennutzungsplanes, um die Ausweisung einer 33,3 Hektar großen gewerblichen Baufläche südlich der Rheiner Straße/Portlandstraße in Spelle zu ermöglichen. Gebilligt wurde auch die Vorschlagsliste für die Personen, die sich bereit erklärt haben, als Schöffen von 2014 bis 2018 am Amtsgericht Lingen zu wirken. Es handelt sich um Berna Temmen, Helmut Roling, Reinhild Revermann, Nino Rählmann, Gunnar Pöppe, Annette Eilermann, Klaus Siewert-Vornbäumen und Ursula Rensen. Von diesen acht Personen wird das Amtsgericht dann drei auswählen.

Formsache war die Verabschiedung einer Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung der Obdachlosenunterkünfte in der Samtgemeinde Spelle.

Große Anerkennung sprachen Rat und Verwaltung allen beteiligten Landjugendmitgliedern für die 72-Stunden-Aktion und den damit verwirklichten Projekten aus. Am Freitag, 30. August, sind alle beteiligten Helfer um 20 Uhr zu einer großen Dankesfeier in den Wöhlehof eingeladen. Dabei werden sich auf Anregung von Ansgar Lager Ratsmitglieder als Kellner betätigen.

Hocherfreut teilte Hummeldorf mit, dass die Firma Krone bereit sei, jährlich einen Ehrenamtspreis in Höhe von 5000 Euro zu spenden. Hummeldorf gab zudem bekannt, dass die Speller Firma die Flutopfer mit 100000 Euro unterstützt.

Hummeldorf zufolge liegt inzwischen die Genehmigung zum Bau der Tribüne beim SC Spelle-Venhaus als „vorzeitiger Maßnahmebeginn“ vor. Der erste Spatenstich zum Bau einer Tribüne bei BW Lünne war schon am 14. Juni vollzogen worden.

Wie bereits der Gemeinderat Spelle, so beglückwünschte auch der Samtgemeinderat den Speller Pfarrer Johannes Wübbe zu seiner Ernennung als Weihbischof des Bistums Osnabrück mit Wirkung vom 1. September.

Einen Wermutstropfen konnte Hummeldorf dem Rat nicht ersparen: Aufgrund der Auswirkungen der Volkszählung „Zensus 2011“ und der dabei festgestellten geringeren Bevölkerungszahl in der Samtgemeinde ergibt sich im Zusammenhang mit der Finanzausgleichsabgabe eine Mehrbelastung von 40236 Euro. Dies resultiert laut Hummeldorf daraus, dass zum Stichtag 31. Dezember 2011 mit 12789 Personen 98 weniger als bei der Volkszählung 1987 verzeichnet wurden. Damals waren es 12887 Personen.