„Bäume spüren“ Kunstausstellung bis 8. Dezember im Speller Wöhlehof

Meine Nachrichten

Um das Thema Spelle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


jleh Spelle. „Bäume spüren“ lautet der Name der Ausstellung von Peter Weber. Seit dem 7. Oktober 2017 sind für acht Wochen 18 Bilder des nordrhein-westfälischen Künstlers im Speller Wöhlehof zu sehen.

„Ein einzelner Baum gibt noch keinen Wald“, heißt es sprichwörtlich. Den Eindruck eines zumindest gemalten Waldes vermittelt derzeit das Bürgerbegegnungszentrum in Spelle. Dort sind seit Samstag die Kunstwerke von Peter Weber zu sehen, die unter dem Motto „Bäume spüren“ stehen.

Vom Zufall zur Ausstellung

Begrüßende Worte gab es von Spelles Bürgermeister Andreas Wenninghoff, der vor allem Nobert Borner, den Vorsitzenden des „Forums Kultur Erleben“, und dessen Frau für ihren Einsatz dankte. Heidel Borner lernte den Künstler vor einigen Jahren bei einem Seminar in Münster kennen. „Bei unserer Reise nach Sardinien im Frühjahr dieses Jahres kam es zufällig wieder zu einer Begegnung und später zu einem Besuch in Havixbeck, bei dem wir seine Bilder gesehen haben“, erzählt Norbert Borner. Dabei entstand die Idee einer Ausstellung im Wöhlehof.

Besondere Collagentechnik

Bereits in mehreren Ausstellungen befasste sich Weber mit Malerei und Kartografie und stellte beispielsweise bereits in Münster aus. Auch die Kunstwerke im Wöhlehof sind zum einen aus Acrylfarbe angefertigt und zum anderen Collagen aus zahlreichen kleinen Landkartenstücken. Zusammengefügt erzeugen sie zum Beispiel den Effekt einer realistischen Borke. „Mir ging es vor allem darum, die Collagentechnik weiterzuentwickeln“, sagt Weber. Die Verwendung von Landkarten liegt bei Weber nahe, war er doch bis zum Jahr 2001 als Geograf an der Universität Münster tätig.

Besonders auffällig: Alle von Webers Bilder sind besonders großformatig. Doch das müssen sie auch sein, denn nur so kommen die teils sehr farbenfroh gemalten Wälder und die aufwendigen Puzzlearbeiten, die zu einem Ganzen werden, erst zur Geltung.

Erste Ausstellung nach Renovierung

Webers Ausstellung ist die erste nach der aufwendigen Renovierung des Bürgerbegegnungszentrums, die im Sommer dieses Jahres abgeschlossen wurde. „Seit April 1996 fanden rund 37000 Veranstaltungen im Bürgerbegegnungszentrum statt“, hatte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf im Jahr 2016 verkündet. 860000 Besucher seien insgesamt daran beteiligt gewesen. Einige mehr kamen seit der Zeit hinzu und werden sicherlich noch durch die Ausstellung von Weber hinzukommen.

„Bäume spürt man, wenn man auf das Gelände des Wöhlehofs kommt“, sagt Borner. Und nun spürt man diese auch inmitten des großen Dielenraumes.

Die Kunstausstellung ist noch bis zum 8. Dezember 2017 im Speller Bürgerbegegnungszentrum Wöhlehof zu sehen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN