In einem Bauschutthaufen Spaziergänger findet menschliche Knochen in Spelle

In einem Bauschutthaufen in Spelle wurden menschliche Gebeine gefunden, sie sollen mehr als hundert Jahre alt sein. Symbolfoto: Rene Ruprecht/dpaIn einem Bauschutthaufen in Spelle wurden menschliche Gebeine gefunden, sie sollen mehr als hundert Jahre alt sein. Symbolfoto: Rene Ruprecht/dpa

Spelle. Bei einem Spaziergang ist ein 34-jähriger Mann auf menschliche Knochen gestoßen. Diese entdeckte er in einem Bauschutthaufen am Löchteweg in Spelle. Sie sollen mehr als hundert Jahre alt sein.

Bereits am 30. September wurde dieser ungewöhnliche Fund bei der Polizei in Spelle abgegeben, teilt die Polizei jetzt in einer Meldung mit. Weil der Spaziergänger davon ausging, dass der Knochen von einem menschlichen Schienbein stammt, meldete er sich bei der Polizei.

Haufen war nur zur Zwischenlagerung da

Ein zu Rate gezogener Humanmediziner teilte die Auffassung, dass der Knochen menschlicher Herkunft sei. Bei einer anschließenden Suche am Fundort entdeckten die Beamten zahlreiche weitere menschliche knöcherne Überreste. Sie waren offenbar gemeinsam mit dem Bauschutt dort abgekippt worden. Auf Nachfrage unserer Redaktion sagte Pressesprecher Dennis Dickebohm, dass der Haufen dort nur zwischengelagert wurde und dies eine übliche Praxis sei. Wie lange dieser dort schon war, konnte er nicht sagen.

Schutt von Kirchplatzerneuerung in Ochtrup

Ermittlungen ergaben, dass der Schutt von einer Kirchplatzerneuerung rund um einen alten Friedhof in Ochtrup stammt. Vor Ort sei es nicht gelungen, die alten Knochen komplett vom Bauschutt zu trennen.

Ein Gerichtsmediziner aus Oldenburg bestätigte, dass die aufgefundenen Gebeine deutlich mehr als hundert Jahre alt sind. Weitere polizeiliche Ermittlungen seien nicht vonnöten, heißt es in der Mitteilung.


0 Kommentare