Freiheit des kleinen Mannes Campingplatz Blauer See: Lieber Lünne als Lanzarote


Lünne. Zuhause und doch nicht daheim: Das verspricht ein Aufenthalt auf dem Campingplatz Blauer See in Lünne, der Gästen aus nah und fern inmitten malerischer Landschaft herzliche Gastfreundschaft, entspannte Erholung und eine Auszeit vom Alltag bietet.

Feriengäste erleben hier unbeschwerte Urlaubstage. Aber auch viele Dauercamper haben längst ihr Herz an den heimeligen Campingplatz verloren, dafür aber viele nette Nachbarn gewonnen.

Eine Parzelle wie ein blühendes Paradies

So wie Erika und Karl-Heinz Steven aus Nordrhein-Westfalen, die das idyllische Fleckchen Erde vor über 30 Jahren entdeckten und seit 14 Jahren fest auf einer Parzelle leben. Diese gleicht einem blühenden Paradies, ein blauweißer Leuchtturm Marke Eigenbau erhebt sich imposant zwischen dem Winter- und dem Sommerdomizil, wie das rüstige Ehepaar ihre Behausung schmunzelnd bezeichnet. „Wenn wir morgens bei einem Kaffee die Bienen summen hören – das ist Leben, das wir genießen“, erzählt die 67-jährige Erika und ihr fünf Jahre älterer Mann ergänzt: „Die Kameradschaft wird hier auf dem Platz sehr gepflegt. Hier ist keiner alleine und jeder kann dennoch leben wie er will – auch im Trainingsanzug statt im schwarzen Anzug.“

Einmal Camping, immer Camping

Einmal Camping, immer Camping, davon ist das Paar Steven überzeugt. Auch ihre Kinder wollten immer lieber nach Lünne als nach Lanzarote. Zurzeit ist die bald neunjährige Enkelin Sara zu Besuch bei den Großeltern, auch sie ist begeistert von dem freien Leben. „Mir gefällt hier einfach alles“, sagt sie im Brustton der Überzeugung, bevor sie sich ihre Badesachen schnappt und sich zum nahen Seeufer aufmacht, an dem es sich ganz seicht ins klare Wasser eintauchen lässt. „Ich habe hier keine Zeit, um alt zu werden“, lacht Karl-Heinz, lehnt sich gemütlich in seinem Gartenstuhl zurück und lässt seinen Blick zufrieden über die farbenprächtig leuchtenden Blumen seiner persönlichen Wohlfühloase schweifen.

Traum vom eigenen kleinen Holzhaus

Ein ganzes Stück weiter den Weg hinunter leben die aus dem niederländischen Emmen stammenden Timmers, Lieke und Willem. „Nach der Rente wollten wir uns den Traum vom  eigenen kleinen Holzhauses verwirklichen, aber in unserer Heimat ist der Kauf von eigenem Grund nicht bezahlbar“, erinnert sich die 65-jährige Lieke, wie sie vor etwa fünf Jahren gemeinsam mit ihrem Mann nach Lünne kam. Die Nähe zu den Niederlanden, wo ihre Kinder noch heute zuhause sind, war ein wesentlicher Pluspunkt. Aber als leidenschaftlicher Angler war besonders Willem sofort von dem 50.000 m² großen See mit ausgedehntem Badestrand begeistert, der dem Campingplatz ein ganz besonderes Urlaubsflair verleiht.

„Hier ist komplett tote Hose, wir lieben das“

Den ersten verschneiten Winter verbrachte das Paar in einem Wohnmobil, „es war wunderschön“, sagen Lieke und Willem rückblickend. Das Häuschen auf dem Erbpachtgrundstück haben sie selbst entworfen und gebaut. „Alles haben wir eigenhändig gemacht, jede Schraube hatten wir selbst in der Hand“, denkt das Paar gerne an diese Zeit zurück. Was ihnen an Lünne so besonders gefällt? „Hier ist komplett tote Hose, wir lieben das“, lacht Lieke und freut sich über gute Kontakte zu anderen Campern und eine ausgeprägte Hilfsbereitschaft. Und wie aufs Stichwort werden die Timmers durch das geöffnete Fenster von einem vorbeischlendernden Paar herzlich begrüßt: „Geht’s Euch gut?“

„Ich stand am See und habe mich sofort verliebt“

Gut geht es auf dem Campingplatz Blauer See auch den Geschwistern Rosi Wycisk und Wilfried Leuschner aus Kamen. „Mein Bruder hat das Campen schon viel früher für sich entdeckt. Ich fand das immer blödsinnig, bis ich durch Zufall auf den Campingplatz in Lünne kam. Ich kam an, stand am See und habe mich sofort verliebt“, erzählt die 66-jährige Rosi freimütig, dass sie längst ein Fan der alternativen Lebensform geworden ist. „Campen ist die kleine Freiheit des kleinen Mannes. Ich war schon immer handwerklich begabt, mein kleines Haus ist mein großer Stolz.“ Und ihr Bruder Wilfried, der mit seiner Familie ein paar Parzellen weiter logiert, lobt: „Es ist hier sehr familiär, locker und frei. Und es gibt hier immer hervorragende Ansprechpartner.“

Geheimtipps der Campingplatzbetreiber

Diese heißen übrigens Anja Sohns und Jörg Scheffler. Das Eigentümerpaar hat den 3-Sterne-Platz mit 75 Dauercamper-Parteien und 50 Stellplätzen vor vier Jahren übernommen und drückt ihm nach und nach einen ganz eigenen Stempel auf, der allseits hervorragend ankommt. Ein Geheimtipp der Campingplatz-Betreiber ist bspw. der köstliche Honig aus der eigenen „Blaue-Biene-Imkerei“ inmitten blühender Naturwiesen,  ein anderer das „Vfolkxfest am Blauen See 1.0“, das am 16. September 2016 am Seeufer mit chilligem Open-Air-Flair und fünf ebenso internationalen wie individuellen Musik-Acts aufwarten wird.

Mehr Infos unter www.campingplatz-blauer-see.de


0 Kommentare