„Jagd ist lebenslanges Lernen“ 34 Jungjäger absolvierten Prüfung in Schapen

Von Heinz Krüssel

Stolz präsentieren die frischgebackenen Jungjäger gemeinsam mit den Ausbildern und Prüfern den Jägerbrief. Foto: Heinz KrüsselStolz präsentieren die frischgebackenen Jungjäger gemeinsam mit den Ausbildern und Prüfern den Jägerbrief. Foto: Heinz Krüssel

Schapen. 34 Bewerber haben jetzt die Jägerprüfung bestanden. Vorbereitet auf die Prüfungen hatten sich die „Jungjäger“ in einem Kompaktkurs beziehungsweise in einem Winterkursus.

Das beste Ergebnis erreichte der 16-jährige Schüler Tobias Kotte aus Lünne mit einem Notendurchschnitt von 1,6. Er darf als Anerkennung für die herausragenden Leistungen auf Rehwild im Kreisrevier in Vrees weidwerken. Mit 1,7 erreichte Ellen Temmen aus Bremen die zweitbeste und mit 1,8 Alexander Seibel aus Freren die drittbeste Note.

„Erhebliche Wissenslücken“

Die Jägerbriefe überreichte der stellvertretende Kreisjägermeister Heiner Hüsing als Vorsitzender des Prüfungsausschusses. Die Prüfungsergebnisse seien sehr unterschiedlich gewesen, hieß es. Dieses gelte insbesondere für den praktischen Teil mit Reviergang. Dort seien zum Teil erhebliche Wissenslücken festgestellt worden. Dank entsprechend guter Vorzensuren in der schriftlichen Prüfung habe es am Ende, bis auf eine Ausnahme, für das Bestehen der Jägerprüfung gereicht.

Dank dem Prüfungsteam

Die Ausbilder Dieter Hey, Gerd Hopmann, Jan Hildebrandt und Herbert Geers sowie Rudi und Inge Dehoust hätten die Anwärter gut in Theorie und Praxis vorbereitet. Dank sagte Hüsing den Brüdern Hubert und Ludwig Lohmann aus Schapen, die seit nunmehr 19 Jahren ihr Familienrevier für die praktische Jägerprüfung zur Verfügung stellen, und dem gesamten Prüfungsteam.

„Lebenslanges Lernen“

Hubert Ull, Vorsitzender der Jägerschaft Lingen, wünschte den Jungjägern ein erfülltes Jägerleben. Dazu müsse man stets sein Wissen ergänzen und vertiefen: „Ein guter Jäger ist man nicht nach der Jägerprüfung, man wird es im Laufe der Jahre bei der praktischen Arbeit im Revier.“

Mehr aus Spelle lesen Sie in unserem Ortsportal.


Jungjäger: Andreas Bundan, Alexander Seibel (beide Freren); Ludger Deters, Christoph Mönster, Marc Siepker (alle Lengerich); Wolfgang Herbers (Beesten); Christian Hofschröer, Ralf Hüsing, Lingen; Jan Korte, Matthias Mersch, Michael Ripperda, Peter Simon, Sebastian Thedering, Dieter Tillmann, Markus Vedder, Philipp Weltring (alle Lingen); Michael Hermann Holle (Thuine); Lucas Kossen (Haren); Tobias Kotte, Johann Meyer (beide Lünne); Johannes Bernhard Laake, Bernhard Lügermann (Langen); Marc Peter Leuschner, Alexander Reichenberger, Andreas Staelberg, Heinz Wellen (alle Emsbüren); Jannik Meese, Philipp Wallmann (beide Spelle); Axel Möller (Salzbergen); Sandra Reisinger (Gersten); Mehmet Satar, (Nordhorn); Birte Schonert (Bad Bentheim); Ellen Temmen (Bremen) Ingo Thannhäuser (Samern).