Straße und Brücke freigegeben Der Verkehr kann in Spelle wieder rollen

Von Felix Reis

Alles fertig: Die K 324 zwischen Spelle und Varenrode ist saniert. Das symbolische Absperrschild entfernen Bernhard Hummeldorf, Detlev Thieke, Reinhard Winter, Magdalena Wilmes und Wilhelm Brundiers (von links). Foto: Felix ReisAlles fertig: Die K 324 zwischen Spelle und Varenrode ist saniert. Das symbolische Absperrschild entfernen Bernhard Hummeldorf, Detlev Thieke, Reinhard Winter, Magdalena Wilmes und Wilhelm Brundiers (von links). Foto: Felix Reis

Spelle. Nach fünfmonatiger Sperrung hat Landrat Reinhard Winter jetzt den Neubau der Brücke über die Große Aa auf der Beestener Straße (Kreisstraße 304) zwischen Beesten und Freren offiziell einweiht. Seit November fließt der Verkehr wieder. Auch gab er den fertiggestellten Teilbereich der Varenroder Straße (Kreisstraße 308) zwischen Varenrode und Spelle frei.

Der Landkreis Emsland ist Baulastträger von insgesamt 133 Straßen- und 28 Radwegbrücken. Er ist darüber hinaus verantwortlich für insgesamt 863 Kilometer Kreisstraßen.

Gemeinsam mit der stellvertretenden Kreistagsvorsitzenden Magdalena Wilmes, Wilhelm Brundiers, Vorsitzender des Ausschusses für Kreisentwicklung, Detlev Thieke, Leiter des Fachbereichs Straßenbau, Samtgemeindebürgermeister Godehard Ritz und Bürgermeister Klaus Prekel (Freren), Bürgermeister Werner Achteresch (Beesten) sowie Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf (Spelle) fand die symbolische Eröffnung von Brücke und Straße nun statt.

Der Neubau der Brücke über die Große Aa in Beesten war aufgrund von Einschränkungen in der Tragfähigkeit notwendig geworden. Das 1961 errichtete Bauwerk durfte zuletzt lediglich von Fahrzeugen mit einem Gesamtgewicht von maximal 24 Tonnen befahren werden. „Es handelt sich hierbei um eine wichtige zwischenörtliche Straßenverbindung, die auch als Querverbindung zwischen den Hauptverkehrsstraßen wie der Bundesstraße 70 von regionaler Bedeutung ist. Über 2320 Fahrzeuge passieren in 24 Stunden den Bereich der Großen Aa“, betonte Winter.

Die alte Straßenbrücke und die parallel laufende Radwegbrücke wurden von Juli bis November durch ein neues Bauwerk ersetzt, welches neben der Fahrbahn auch den Radweg mit überführt. Für die Arbeiten musste der Bereich voll gesperrt werden. Die vorgesehene Bauzeit von fünf Monaten konnte eingehalten werden.

Die Gesamtkosten für die Maßnahme belaufen sich auf rund 700000 Euro. Sie wird aus Mitteln des Landkreises Emsland und zu 60 Prozent durch Finanzhilfen des Bundes nach dem Entflechtungsgesetz finanziert. „Die Brücke über die Große Aa ist damit eine von weiteren Brücken aus den 1950er bis 1970er Jahren, die im Rahmen eines Sanierungsprogramms bereits ersetzt wurden oder in den kommenden Jahren ersetzt werden müssen. Dieses Programm schreiben wir jährlich fort und bestimmen dazu aktuell die Maßnahmen mit Priorität“, erläutert Winter.

Mit der instandgesetzten Varenroder Straße zwischen Spelle und Varenrode konnte Winter ein weiteres Sanierungsprojekt des Landkreises Emsland freigeben. In einem ersten Abschnitt war die Fahrbahn vom Kreisverkehrsplatz in Spelle (Kreuzungspunkt mit der Beestener Straße) bis zur Brunnenstraße in Varenrode saniert worden. Dazu war in einem ersten Arbeitsschritt die vorhandene Fahrbahndecke auf einer Länge von rund 2,65 Kilometern vollständig abgefräst worden. Anschließend wurden Schadstellen in der Tragschicht beseitigt und eine neue Asphaltdeckschicht aufgetragen. „Die noch fehlende Fahrbahnmarkierung wird, sobald es die Witterung zulässt, aufgetragen“, ergänzte Detlev Thieke.

In einem zweiten Bauabschnitt wurde im Zuge der Beestener Straße im Bereich des Speller Bahngrabens eine Gleisanlage zurückgebaut. „Für diese beiden Maßnahmen hat der Landkreis Emsland für die Instandhaltung insgesamt 200000 Euro investiert“, dankte Bernhard Hummeldorf.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN