Beitrag für mehr Sicherheit Speller Jäger installieren 700 blaue Reflektoren

Von Heinz Krüssel

Die Abschlussbesprechung mit den Vertretern der Teilnehmer an der Aktion „Blaue Reflektoren“, initiiert von Jochen Roling (rechts), fand in der Jagdhütte der Jagdgemeinschaft Spelle-Ost statt. Foto: PrivatDie Abschlussbesprechung mit den Vertretern der Teilnehmer an der Aktion „Blaue Reflektoren“, initiiert von Jochen Roling (rechts), fand in der Jagdhütte der Jagdgemeinschaft Spelle-Ost statt. Foto: Privat

Spelle. Die in der Samtgemeinde Spelle von örtlichen Jägern durchgeführte Aktion „Blaue Reflektoren“ kommt Mensch und Tier zugute und kann hohe Sachschäden vermeiden helfen.

Von der positiven Auswirkung zeigen sich die Teilnehmer eines Abschlussgespräches in der Jagdhütte der Jagdgemeinschaft Spelle-Ost überzeugt. In den vergangenen Wochen sind rund 700 blaue Reflektoren an Straßenpfählen installiert worden.

Initiator Jochen Roling ließ die Entwicklung der Aktion Revue passieren. Grund sei die sehr hohe Anzahl an Fallwild, insbesondere Rehwild, durch Verkehrsunfälle an den Kreisstraßen 308, 316 und 324 in der Samtgemeinde Spelle auf einer Straßenlänge von rund 30 Kilometern. „Wir haben uns mit der Thematik intensiv befasst und nach Lösungsmöglichkeiten gesucht“, erklärte Jagdpächter Roling. Zunächst sei das Interesse bei den Revierinhabern abgefragt worden.

Zehn Reviere mit einer jagdbaren Fläche von rund 4000 Hektar hätten spontan ihre Teilnahme zugesagt.

Als nächster Schritt war die Antragstellung bei der Kommune und beim Landkreis Emsland fällig. Es mussten entsprechende Nutzungsverträge zwischen der Jägerschaft, der alle Reviere angehören und dem Landkreis Emsland abgeschlossen werden.

Dank galt in dem Zusammenhang Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf, der die Aktion und die erforderlichen Genehmigungsverfahren unbürokratisch unterstützt habe. Hummeldorf selbst würdigte das Engagement der Jäger, die einen wichtigen Beitrag für mehr Sicherheit an den Straßen geleistet hätten.

Der Reflektorenbedarf wurde mit 700 Stück ermittel. „Natürlich kostet eine solche Aktion viel Geld“, dankte Jochen Roling der Samtgemeinde Spelle, den Versicherungsagenturen Uwe Rösing (VGH) und Franz-Josef Mertens (LVM) und nicht zuletzt den beteiligten Revieren für die Übernahme der Kosten. Die Jäger hätten übrigens 50 Prozent der Materialkosten sowie die Installation der Reflektoren übernommen.

Abschließend dankte Ehrenkreisjägermeister und Jagdpächter Bernard Schumacher dem Initiator Jochen Roling für die umfangreiche Organisation der beispielhaften Aktion der Jäger.

Weitere Nachrichten aus der Samtgemeinde Spelle finden Sie unter www.noz.de/spelle