Treffpunkt im Jugendheim Bistro für Jugendliche in Schapen eingeweiht



Schapen. Kinder und Jugendliche in Schapen können sich freuen. Nach monatelanger Arbeit ist jetzt das neue Bistro im Ludgerus-Haus der katholischen Kirchengemeinde St. Ludgerus Schapen durch Pastor Daniel Brinker eingeweiht und offiziell seiner Bestimmung übergeben worden.

Den Tag der Einweihung nahm die direkt angrenzende Krippengruppe „Mäusenest“ zum Anlass, sich anzuschließen und die Einrichtung für die kleinsten Gemeindemitglieder der Öffentlichkeit vorzustellen.

Das Bistro ist ein Ort, der von Kindern und Jugendlichen als Anlaufpunkt, Begegnungs- und Veranstaltungsort für altersgemäße Angebote genutzt wird. Seit April 2014 wird zum Beispiel ein offener Jugendtreff für Jugendliche ab zwölf Jahren angeboten, stellte Julia Sommer, Jugendreferentin der Pfarreiengemeinschaft Spelle, die neue Einrichtung vor.

Ort der Begegnung

„Nach einer Zeit des Planens und des Diskutierens ist eine sehenswerte Einrichtung für die junge Generation in unserem Dorf entstanden“, zeigte sich Planer Georg Kimmer überzeugt. Im neuen Ort der Begegnung seien Räume geschaffen worden, in denen sich die junge Generation zu den unterschiedlichsten Anlässen treffen könne.

Gemeindereferent Andreas Robin dankte Kimmer für die ansprechende neue Situation im Ludgerus-Haus . Lange habe man von solchen Möglichkeiten geträumt, jetzt sei der Traum Wirklichkeit geworden.

„Der Komplex steht jetzt seit 45 Jahren und hat vielfältige Funktionen erfahren“, erinnerte sich Kimmer an seine Kinder- und Jugendjahre. Er ließ seine Erinnerungen Revue passieren. Als Steppke habe er seinem Vater geholfen, die Fenster einzubauen, und als Jugendlicher sei er am Ausbau des damaligen Jugendkellers beteiligt gewesen. „Insofern ist das jetzige Bistro auch ein kleiner Teil meiner Lebenserfahrung in Schapen“, so Kimmer.

Viele Mitbürger hätten sich an den Planungen beteiligt und ihre Wünsche und Vorstellungen eingebracht, dankte der Planer beispielhaft der Landjugend, der Kirchengemeinde, der politischen Gemeinde und dem Landkreis Emsland. Kimmer gestand ein, dass die Planung angesichts der schwierigen Bodenverhältnisse nicht immer ganz einfach gewesen sei, „aber wir haben esgemeinsam geschafft“. Beim Umbau eines Altbaus
würden sich bekanntlich immer wieder unvorhergesehene Situationen ergeben.
Anerkennung zollte er den am Bau beteiligten Handwerkern.

In Grußworten gingen Kreistagsabgeordneter Willi Brundiers, Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und Bürgermeister Karl-Heinz Schöttmer auf das wichtige Angebot für Kinder, Jugendliche und Eltern in Schapen ein.

„Die ersten Kinder haben in der Krippe schon laufen gelernt“, erzählte Krippenleiterin Judith Holtkamp.

Weitere Nachrichten aus der Samtgemeinde Spelle finden Sie unter www.noz.de/spelle


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN