Segnung der St.-Vitus-Krippe Kinder hauchen „Spatzennest“ in Verhaus Leben ein

Von Jennifer Riedasch

Meine Nachrichten

Um das Thema Spelle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Spelle. Ein Spatzennest zum Wohlfühlen ist mit der neuen Krippe der Kindertagesstätte St. Vitus entstanden. Am Samstag ist die neue Heimat für die jüngsten Speller durch Pastor Daniel Brinker feierlich gesegnet worden.

Dabei machten die Großen und die Kleinsten den Festakt zu einem besonderen Ereignis: Mit ihren einstudierten Liedern und einem stimmungsvollen Lichtertanz boten die Vorschulkinder der Kita ein buntes Rahmenprogramm. Vertreter des Caritasverbandes, des Landkreises und der Samtgemeinde freuten sich, dass nach sechsmonatiger Bauzeit Kinder von ein bis drei Jahren ab sofort neue Erfahrungs- und Spielräume erobern können.

„Wir wollen den Kindern ein Nest bieten, in dem sie sich wohlfühlen, sich nach ihren Fähigkeiten frei entfalten und fliegen lernen können“, sagte Annette Hüer, Leiterin der Kindertagesstätte, während ihrer Begrüßungsansprache. Dass das Krippenangebot auf großen Anklang stößt, spiegelt sich auch in den Anmeldezahlen wider. Nach der öffentlichen Vorstellung des „Spatzennests“ im März seien laut Hüer alle Plätze bereits nach einem Tag belegt gewesen.

Die Kreistagsabgeordnete Magdalena Wilmes betonte, dass vor dem Hintergrund der Vereinbarkeit von Familie und Beruf der neue Krippenanbau ein wichtiger Baustein sei, der den Landkreis mit seinen Kirchen auszeichne. Dem stimmte auch Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf zu. Er sagte, dass durch die Erweiterung des Kita-Angebots auch dem seit August bestehenden Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz nachgekommen werden solle. „Mit den neuen 15 Kinderkrippenplätzen in Venhaus erreichen wir in der Gemeinde Spelle eine Betreuungsquote von 56 Prozent“, berichtete Hummeldorf.

Die Gesamtkosten für den Bau der Kinderkrippe sowie weiterer Umbaumaßnahmen im Bestand des St.-Vitus-Kindergartens belaufen sich nach seinen Angaben auf rund 620000 Euro, die zu
60 Prozent von der Gemeinde Spelle getragen werden. Die weiteren Kosten teilen sich das Land Niedersachsen, der Landkreis Emsland sowie das Bistum Osnabrück.

Hummeldorf und Hüer dankten auch Stephanie Löning und Jürgen Schwegmann vom Büro für Architektur und Innenarchitektur B-Werk. Das Team hat die bestehende Kindertagesstätte um einen kubischen Baukörper erweitert, den Gebäudebestand im Innenbereich modernisiert und den Eingangsbereich neu gestaltet.

Höhepunkt des Festaktes waren die Gedanken und Gebete von Pastor Daniel Brinkers sowie die anschließende Segnung der neuen Räumlichkeiten. Die Kinder freuten sich über die moderne und kindgerechte Einrichtung im neuen Anbau und hauchten dem „Spatzennest“ beim fröhlichen Spielen gleich ein munteres neues Leben ein.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN