Ein Artikel der Redaktion

28.000 Euro für den Senegal Beirat des Caritas-Stiftungsfonds tagt in Spelle

Von PM. | 21.02.2017, 11:57 Uhr

Der Caritas-Stiftungsfonds „Menschen in Not im Senegal“ hat 2016 in Projekte in dem westafrikanischen Land 28.000 Euro investiert. Dies hat der Caritasverband für die Diözese Osnabrück mitgeteilt.

Patenschaften, neue Sanitäranlagen, ein Notarztwagen, viele persönliche Kontakte: Der Caritas-Stiftungsfonds „Menschen in Not im Senegal“ blickt laut der Mitteilung auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück. „Wir haben eine Menge erreicht für die Menschen im Senegal“, sagte Helmut Buschmeyer, Initiator der Senegal-Hilfe, auf der Sitzung des Stiftungsbeirates bei der Firma Krone in Spelle. An der Beiratssitzung nahm auch Weihbischof Johannes Wübbe, Vorsitzender des Stiftungsrates der Caritas-Gemeinschaftsstiftung Osnabrück, teil. In seinem Grußwort verwies er auf die Bedeutung der Arbeit des Senegalfonds: „Dieser Fonds ist Zeichen dafür, wie vielfältig das Wirkungsfeld der Caritas-Gemeinschaftsstiftung ist – es reicht bis nach Afrika.“

Schwerpunkte der Arbeit

Im Rückblick auf das vergangene Jahr zeigte Buschmeyer die Schwerpunkte der Arbeit auf. Zum einen verwies er auf 65 Patenschaften, bei denen die deutschen Paten pro Monat zehn Euro für ein Kind im Senegal zur Verfügung stellen. Das Geld wird in erster Linie für Medikamente und Schulmaterial eingesetzt. Des Weiteren unterstützt der Stiftungsfonds, auch mit mithilfe von Fördergeldern des Deutschen Fußball-Bundes, das Deutsche Senegalhaus in der Stadt Kaolack, in dem Gruppenstunden und Bildungsangebote stattfinden. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Arbeit in der Babystation Case de Sante Anni Kock in Walo und in der Mutter-Kind-Station Anna Maria in Bambey. Für diese Einrichtungen konnte 2016 ein ausrangierter Notarztwagen angeschafft werden, weil bisher ein Fortbewegungsmittel gefehlt hatte. Im vergangenen Herbst leistete der Stiftungsfonds zudem kurzfristige Hilfe beim Bau von Sanitäranlagen für zwei Schulen. Buschmeyer plädierte dafür, das Thema Bildung im Jahr 2017 stärker in den Fokus zu nehmen.

Unterstützung von Schulen

Für das laufende Jahr beschloss der Stiftungsbeirat einstimmig eine Förderung in Höhe von 10.170 Euro. Mehrere der Förderanträge beziehen sich auf die Unterstützung von Schulen. 202 Spenden mit Summen zwischen 10 Euro und 1960 Euro gingen im Jahr 2016 für den Stiftungsfonds ein. Die Einnahmen beliefen sich insgesamt auf knapp 27.000 Euro. Hinzu kam ein Übertrag aus dem vorvergangenen Jahr: Im Oktober 2015 war der Caritas-Stiftungsfonds „Hilfe für Menschen in Not im Senegal“ mit einem Startkapital von 10.000 Euro aus der Taufe gehoben worden.