550.000 Euro investiert Kinderkrippe Am Brink in Spelle jetzt mit vierter Gruppe

Über die abgeschlossene Erweiterung der Kinderkrippe Am Brink informierten sich die Mitglieder des Ausschusses für Kindertageseinrichtungen vor Ort, gemeinsam mit  Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf (rechts) und  Bürgermeister Andreas Wenninghoff (3. von links). Foto: Samtgemeinde SpelleÜber die abgeschlossene Erweiterung der Kinderkrippe Am Brink informierten sich die Mitglieder des Ausschusses für Kindertageseinrichtungen vor Ort, gemeinsam mit Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf (rechts) und Bürgermeister Andreas Wenninghoff (3. von links). Foto: Samtgemeinde Spelle

Spelle. Die Kinder der Kinderkrippe am Brink in Spelle können auf ereignisreiche Wochen zurückblicken, denn das Gebäude wurde in den vergangenen Monaten erweitert. Anlässlich der offiziellen Inbetriebnahme der neuen Räume machte sich der Ausschuss für Kindertageseinrichtungen der Gemeinde Spelle ein Bild vor Ort.

Als die Kinderkrippe im September 2009 als zwei-gruppige Einrichtung mit 30 Kindern eröffnet wurde, war für die Verantwortlichen der rasante Anstieg der Nachfrage nach Betreuungsplätzen nicht abzusehen. So wurde bereits drei Jahre später nach Mitteilung der Gemeinde ein weiterer Gruppenraum angebaut und aktuell das Gebäude um eine vierte Gruppe nebst zusätzlichen Funktionsräumen erweitert. 

„Die Erweiterung umfasst den Neubau eines vierten Gruppenraumes, einen Ruheraum und einen Intensivraum. Hinzu kommen ein Raum für Mitarbeiter sowie ein Abstellraum und WC-Anlagen. Damit verbunden ist auch eine Vergrößerung des Außenspielbereiches um etwa 230 Quadratmeter“, stellten die beauftragten Architekten Stephanie Löning und Jürgen Schwegmann vom Architekturbüro B-Werk das Projekt vor. Bislang war in dem Bewegungsraum eine vierte Gruppe provisorisch eingerichtet. 

Die Gesamtkosten liegen bei rund 550.000 Euro und werden von der Niedersächsischen Landesschulbehörde sowie durch den Landkreis Emsland bezuschusst, heißt es in der Mitteilung. 308.500 Euro hat die Gemeinde Spelle als Träger übernommen. 

„Die Kinder finden hier schöne Räumlichkeiten und können nach Herzenslust spielen“, begrüßte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf, Vorsitzender des Ausschusses für Kindertageseinrichtungen, die Investition und wies auf die steigende Bedeutung der Kinderbetreuung hin. So seien im Jahr 2005 in der Samtgemeinde Spelle für Kindertageseinrichtung laufende Kosten von rund 1,3 Millionen Euro entstanden, im vergangenen Jahr seien es bereits rund 5,4 Millionen Euro an laufenden Kosten gewesen. Auch Bürgermeister Andreas Wenninghoff unterstrich die Priorität, die familienfreundliche Leistungen einnehmen, damit junge Familien gute Wohn- und Lebensbedingungen finden. Die 60 Kinder im Alter von ein bis drei Jahren der Kinderkrippe Am Brink freuen sich zumindest über die vielen Spielmöglichkeiten in der Einrichtung. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN