Für 1,1 Millionen Euro saniert Erweiterte Johannes-Grundschule in Spelle eingeweiht

Die musikalischen und tänzerischen Darbietungen der Johannes-Grundschulkinder verliehen dem Einweihungsfest besondere Lebendigkeit. Foto: Anne BremenkampDie musikalischen und tänzerischen Darbietungen der Johannes-Grundschulkinder verliehen dem Einweihungsfest besondere Lebendigkeit. Foto: Anne Bremenkamp

Spelle. Zum Abschluss der vor zwei Jahren begonnenen Erweiterung und Sanierung hat die Schulgemeinschaft der Johannes-Grundschule in Spelle im Mai 2019 ein buntes Einweihungsfest gefeiert, das durch musikalische und tänzerische Darbietungen der Kinder besondere Lebendigkeit erfuhr.

„Woher Du auch kommst, willkommen sollst du sein!“ sangen die Kinder der Grundschule ihr Schullied „Kunterbunt“. Und willkommen fühlt sich, wer das für rund 1,1 Millionen Euro erweiterte und sanierte Schulgebäude betritt.  

Eine rund 150 Quadratmeter große Aufstockung zwischen dem Neu- und dem Altbau der Grundschule bietet nunmehr Raum für zwei zusätzliche Klassenräume sowie für einen neu installierten Aufzug, der auch mit Blick auf die Inklusion vollständige Barrierefreiheit garantiert. Zudem standen unter anderem die energetische Sanierung, die Erneuerung der Heizung und Brandschutzmaßnahmen sowie die Sanierung der Schülertoiletten und die Einrichtung eines behindertengerechten WCs im Fokus der Arbeiten. Die Gesamtkosten von rund 1,1 Millionen Euro bezuschussten der Bund mit 120.000 Euro und der Landkreis Emsland mit 76.500 Euro. Für die Samtgemeinde Spelle als Schulträger verblieb ein Eigenanteil von 915.500 Euro.  

Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf unterstrich, dass der Schulträger in den vergangenen 15 Jahren rund 30 Millionen Euro in alle fünf Schulen innerhalb der Samtgemeinde Spelle investiert habe, um für optimale sachliche, räumliche und – soweit zuständig – auch personelle Ausstattung der Bildungseinrichtungen zu sorgen. Er stellte in Aussicht, dass an der Johannes-Grundschule in naher Zukunft weitere Unterhaltungsmaßnahmen im Gebäude sowie eventuell auch die Neugestaltung der Außenanlagen und die Schaffung eines Soccerfeldes geplant seien.


Die Johannes-Grundschule in Spelle wurde für 1,1 Millionen Euro umfassend saniert und erweitert. Der erfolgreiche Abschluss der Baumaßnahmen wurde jetzt mit einem bunten Einweihungsfest gefeiert. Foto: Anne Bremenkamp


Seitens des Architekturbüros B-Werk stellten Stephanie Löning und Jürgen Schwegmann die termin-, frist- und kostengerecht abgeschlossene Baumaßnahmen mit drei festgesetzten Zielen vor: „Mehr Schule, sichere Schule und schöne Schule.“ Den symbolischen Schlüssel übergaben sie an Schulleiterin Bärbel Löcken, die auch im Namen ihres engagierten Kollegiums dankbar feststellte: „Die Sanierung und Erweiterung unserer Schule mit rund 300 Kindern versetzt uns in die Lage, unsere pädagogische Arbeit und anstehende Schulentwicklungsprozesse zeitgemäß zu gestalten.“ Sie unterstrich, dass die Johannes-Grundschule ein Haus des Lernens sei, in dem die Menschen als Bewohner das Zusammenleben so gestalten, dass Lernen mit Begeisterung stattfinden kann.

Regierungsschuldirektorin Maria Duisen und Kreistagsabgeordnete Magdalena Wilmes richteten ihre Worte abschließend an die Kinder: „Ihr könnt stolz auf eure Johannes-Grundschule sein. Sie ist ein Lebensraum, an dem sich wirklich alle wohlfühlen können.“ 

Unter den Segen Gottes stellte die neuen Räumlichkeiten Pater Joshy George. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN