400 Gäste beim Neujahrsempfang Gemeinde Schapen ehrt Bürger für großes Engagement

Höhepunkt des Neujahrsempfangs der Gemeinde Schapen war die Ehrung engagierter Bürger. Von links: Kreisdezernent Marc-André Burgdorf, Maria von der Haar, Bürgermeister Karlheinz Schöttmer, Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf, Linus Brüggemann, der stellvertretende Bürgermeister Gerd Wintering, Wilhelm Brundiers und Heinz Feismann. Foto: Ludger JungeblutHöhepunkt des Neujahrsempfangs der Gemeinde Schapen war die Ehrung engagierter Bürger. Von links: Kreisdezernent Marc-André Burgdorf, Maria von der Haar, Bürgermeister Karlheinz Schöttmer, Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf, Linus Brüggemann, der stellvertretende Bürgermeister Gerd Wintering, Wilhelm Brundiers und Heinz Feismann. Foto: Ludger Jungeblut

Schapen. Unter großem Beifall der fast 400 Gäste hat am Samstagabend die Gemeinde Schapen in der Gaststätte Düsing beim Neujahrsempfang die 76-jährige Maria von der Haar und den 63-jährigen Linus Brüggemann für herausragendes ehrenamtliches Engagement geehrt.


Für gute Stimmung während des Neujahrsempfangs sorgte das Blasorchester Schapen unter Leitung von Dirk Brünenborg. Foto: Ludger Jungeblut


Wilhelm Brundiers verwies in seiner Laudatio darauf, dass sich die 76-Jährige seit mehr als vier Jahrzehnten für das Allgemeinwohl einsetzt, das sie 1976 mit der Wahl in den Gemeinderat begann. "Seinerzeit war eine Frau in einem politischen Gremium noch eine Seltenheit", erinnerte sich Brundiers. Die Schapenerin gehörte bis 2001 dem Rat an und war in dieser Zeit in verschiedenen Ausschüssen tätig. Seit etwa zwei Jahrzehnten  ist sie laut Brundiers auf einem Gebiet tätig, "wo es um die Fürsorge, um die Unterstützung und die Begleitung von Senioren, Kranken, Sterbenden und Trauernden geht, die im Alltag immer mehr allein auf sich gestellt sind." 


Maria von der Haar freute sich sehr über die Ehrung, die Bürgermeister Karlheinz Schöttmer vornahm. Foto: Ludger Jungeblut


Anfang 2000 machte sie ihre Ausbildung für die Hospizarbeit und schloss diese mit dem Zusatz der Trauerbegleitung ab. Der Laudator: "Wie oft hat sie sie sich im sogenannten Trauercafé und in persönlichen Gesprächen den Trauernden zugewandt, die durch den Verlust eines lieben beziehungsweise nahen Angehörigen Trost und Halt suchten." Zudem bringe sich Maria von der Haar als Koordinatorin der offenen Altenarbeit auf vielfältige Weise in das Seniorenzentrum St. Elisabeth ein.


32 Jahre lang hat sich Linus Brüggemann (links) ehrenamtlich für den FC 27 Schapen engagiert. Zudem gehörte er viele Jahre dem Kirchenvorstand an. Dafür wurde er von Bürgermeister Karlheinz Schöttmer ausgezeichnet. Foto: Ludger Jungeblut


Heinz Feismann hob die Verdienste von Linus Brüggemann hervor, der sich sich als dritter beziehungsweise zweiter Vorsitzender sowie als Platzwart Jahrzehnte lang für den FC 27 Schapen engagierte. "Wenn wir zum Sportplatz kamen, warst du schon da", machte Feismann auf den großen zeitlichen Einsatz von Brüggemann aufmerksam. Dieser habe 32 Jahre lang die Ehrenämter mit Leidenschaft ausgeübt und sei ein Vorbild für die Jugend. Freismann verwies auch darauf, dass der 63-Jährige Mitorganisator des Zeltlagers der Kirchengemeinde und von 2000 bis 2018 Mitglied des Kirchenvorstandes gewesen sei. "Wir können stolz sein, dich in unserer Gemeinde zu haben", fasste Feismann das Wirken von Brüggemann zusammen.


Ins Goldene Buch der Gemeinde Schapen trug sich auch Bernadette Brüggemann ein. Sie gehört für die CDU dem Gemeinderat Schapen und dem Samtgemeinderat Spelle an. Foto: Ludger Jungeblut


Laut Bürgermeister Karlheinz Schöttmer kann sich Schapen glücklich schätzen, dass sich viele Menschen ehrenamtlich engagieren. "Sie leisten Nachbarschaftshilfe, sie halten unsere Vereine am Laufen, sie wirken in Hilfsorganisationen mit und helfen durch persönliche Zuwendung Kranken, Einsamen und älteren Menschen." 

Gut gelaunt unterstrich Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf anhand von Fakten die Leistungsfähigkeit der Samtgemeinde Spelle, zu der auch Schapen gehört. Foto: Ludger Jungeblut


Schapen mit 2500 Einwohnern stehe gut  da, stellte der Bürgermeister eingangs fest, bevor er einen ausführlichen Rückblick auf das vorige Jahr gab. Es stünden genügend Flächen für Gewerbebetriebe und Bauwillige zur Verfügung. Eindringlich rief er die Schapener zum Widerstand gegen eine geplante Biogasanlage auf dem Frerener Stadtgebiet auf, da von ihr große Belastungen ausgehen würden. Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf teilte mit, dass voraussichtlich im Sommer mit dem Bau eines neuen Feuerwehrhauses in Schapen begonnen wird.


Die Sternsinger durften auf dem Neujahrsempfang der Gemeinde Schapen nicht fehlen. Von links: Felix Hebbeler, Mara Schönefeld, Gemeindereferentin Adelinde Tecklenborg, Marleen Greve und André Prein. Foto: Ludger Jungeblut


In puncto Kitaplätze werde es bis zum 1. August 2019 auch in Schapen eine Lösung gebe, um den Bedarf zu decken, sagte Hummeldorf.  Ebenso wie Kreisdezerndent Marc-André Burgdorf dankte er den Schapener Feuerwehrleuten für deren Einsatz auch bei der Bekämpfung des Moorbrandes auf der Wehrtechnischen Dienststelle in Meppen im September 2018. Angesichts glänzender Daten im Landkreis appellierte Burgdorf an alle, durch Engagement diese Spitzenstellung zu halten.

Bei einer Sammlung während des Neujahrsempfangs zugunsten der Sternsingeraktion zeigten sich die Schapener großzügig. Im Bild Günter Krandick, Schießwart des Schützenvereins St. Raphael. Foto: Ludger Jungeblut


Großes Interesse fand in der Veranstaltung ein fünfminütiger Film des Bistums Hildesheim über die Weihe des aus Schapen stammenden Pater Heiner Wilmer zum Bischof von Hildesheim am 1. September 2018. Mit von der Partie beim Neujahrsempfang waren auch die Sternsinger André Prein, Felix Hebbeler, Maria Schönefeld und Marleen Greve. Die Schapener folgten gerne dem Aufruf von Pastor i. R. Joachim Kern und spendeten in der Veranstaltung reichlich für die Sternsingeraktion. Sebastian Schütte-Bruns stellte die neue Schapen-App vor und dankte dem Verein Handel, Handwerk und Gewerbe für die Finanzierung. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von der Blaskapelle Schapen unter Leitung von Dirk Brünenborg.              



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN