Firmen befürchten Nachteile Streit um Gleislückenschluss im Hafen Spelle-Venhaus

Unternehmer Gerhard Herbers zeigt, wo das neue Gleis auf seinem Betriebsgelände im Hafen Spelle-Venhaus verlaufen würde. Das will er nicht hinnehmen. Foto: Ludger JungeblutUnternehmer Gerhard Herbers zeigt, wo das neue Gleis auf seinem Betriebsgelände im Hafen Spelle-Venhaus verlaufen würde. Das will er nicht hinnehmen. Foto: Ludger Jungeblut
Ludger Jungeblut

Spelle. Wegen der Einleitung eines Planfeststellungsverfahrens zum Neubau von Bahngleisen im Hafen Spelle-Venhaus nach Paragraf 18 des Allgemeinen Eisenbahngesetzes gibt es derzeit großen Ärger.

Gerhard Herbers, Geschäftsführender Gesellschafter der gleichnamigen Firma, spricht im Gespräch mit unserer Redaktion von einer großen Sauererei. Worum geht es? Seit Jahren setzt sich die Hafen Spelle-Venhaus GmbH für einen Gleislückenschlu

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN