Ausbildungsplatzbörse Entdeckungsreise durch die Berufswelt in Spelle

Meine Nachrichten

Um das Thema Spelle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Angesichts der großen Teilnehmerzahl zeigen sich die Organisatoren (von links) Peter Vos, Sigrid Hellmanns, Karsten Bittigau, Stefan Sommer und Dezernent Stefan Sändker beeindruckt. Foto: Samtgemeinde SpelleAngesichts der großen Teilnehmerzahl zeigen sich die Organisatoren (von links) Peter Vos, Sigrid Hellmanns, Karsten Bittigau, Stefan Sommer und Dezernent Stefan Sändker beeindruckt. Foto: Samtgemeinde Spelle

Spelle. Der hiesige Arbeitsmarkt bietet viele Perspektiven für Berufseinsteiger. Davon konnten sich jetzt die Besucher der 14. Ausbildungsplatzbörse der Samtgemeinde Spelle überzeugen.

Das hat die Samtgemeinde Spelle jetzt mitgeteilt. Rund 100 regionale Firmen haben die Plattform in der Oberschule Spelle genutzt, um sich und ihre mehr als 130 verschiedenen Berufe vorzustellen. Damit zähle die Speller Ausbildungsplatzbörse zu den größten ihrer Art im Landkreis Emsland.

"Besondere Bedeutung"

Für die Jugendlichen sei es eine Art Entdeckungsreise. Die Vorstellung der verschiedenen Berufe sei für die Zukunft von besonderer Bedeutung und solle den zukünftigen Absolventen ihre Entscheidung der Berufswahl erleichtern, erläuterten die Organisatoren Jugendpfleger Peter Vos, Erzieher Stefan Sommer und Schulsozialarbeiterin Sigrid Hellmanns. Die von Jahr zu Jahr steigende Anzahl der teilnehmenden Betriebe zeige, dass die Nachwuchsförderung unter anderem in den handwerklichen, kaufmännischen, sozialen oder medizinischen Bereichen einen sehr hohen Stellenwert genießt.


Die Berufsorientierung ist ein wichtiges Thema – das zeigte auch die große Resonanz an der Speller Ausbildungsplatzbörse. Foto: Samtgemeinde Spelle


"Großer Dank an Unternehmen"

 „Ein großer Dank gilt den Unternehmen, die sich mit Zeit, Personal und Materialaufwand einbringen, um den jungen Menschen eine Zukunftsperspektive aufzuzeigen. Ohne dieses großartige Engagement, wäre die Ausbildungsplatzbörse nicht möglich“, wird Dezernent Stefan Sändker in der Pressemitteilung zitiert.

"Gute Rahmenbedingungen"

Oberschuldirektor Karsten Bittigau unterstrich die derzeit guten Rahmenbedingungen für Berufseinsteiger. So stünden im Emsland aktuell noch etwa 2.000 unbesetzte Ausbildungsplätze zur Verfügung. „Es ist sinnvoll, wenn die Eltern gemeinsam mit ihren Kindern die Messe besuchen. Durch die Lebenserfahrung der Eltern in Kombination mit den gestellten Fragen der Schülerinnen und Schüler kommen tolle Gespräche zustande“, wird Bittigau zitiert.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN