Ein Bild von Ludger Jungeblut
01.09.2018, 10:29 Uhr CHANCEN FÜRS SÜDLICHE EMSLAND NUTZEN

Kirchturmdenken beim Tourismus fehl am Platz

Kommentar von Ludger Jungeblut

Das Emsland bietet vielfältige Möglichkeiten der Erholung. Foto: Emsland TouristikDas Emsland bietet vielfältige Möglichkeiten der Erholung. Foto: Emsland Touristik

Spelle. Es wird höchste Zeit, dass sich das südliche Emsland als Tourismusregion aufstellt und konsequent die Chancen nutzt. Ein Kommentar.

Der Speller Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf ist erneut seinem Ruf als Macher gerecht geworden. In seiner Eigenschaft als Vorsitzender der Lokalen Aktionsgruppe Südliches Emsland hat er schon vor einiger Zeit auf die Notwendigkeit verwiesen, die Chancen für die Tourismusregion südliches Emsland besser zu nutzen und seine Partner in der Aktionsgruppe davon überzeugt, dass die Koordination der Akteure unbedingt verbessert werden muss. Kirchturmdenken ist dabei fehl am Platz. 

Nicht die Zukunft verschlafen

Gerade beim Tourismus gilt: Wer nicht hellwach neue Trends aufspürt und optimal vermarktet, verschläft die Zukunft.  Dabei kommt einem exzellenten Online-Auftritt entscheidende Bedeutung zu. Mit der vom Tourismusexperten Oliver Melchert vorgelegten detaillierten Analyse und den daraus abgeleiteten Handlungsempfehlungen ist die Grundlage für eine Diskussion um nachhaltige Verbesserungen gelegt worden. Jetzt gilt es, im wahrsten Sinne des Wortes daraus Kapital zu schlagen. Gewinner wären alle: Weitere Gäste, die das südliche Emsland als Urlaubsregion entdecken, Einheimische, die sich über neue Angebote freuen und Betriebe, denen sich neue Einkommensquellen erschließen.

Kompetenz der Emsland Touristik nutzen

Zur Seite steht allen die Emsland Touristik mit der Kompetenz ihrer Mitarbeiter. Deren Geschäftsführer Uwe Carli hat größtmögliche Unterstützung angeboten. Da kann eigentlich nichts schiefgehen.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN