Gottesdienst in Schapen Schapener Heiner Wilmer wird Samstag zum Hildesheimer Bischof geweiht

Von Johannes Franke

Meine Nachrichten

Um das Thema Spelle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Heiner Wilmer (links), neuer Bischof von Hildesheim, wird vor seinem Amtsantritt von Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident von Niedersachsen, im Gästehaus der Landesregierung vereidigt. Die traditionelle Vereidigung geht auf das Reichskonkordat von 1933 zurück und wird heute als Zeichen des vertrauensvollen Austausches von Kirche und Land Niedersachsen gesehen. Foto: Holger Hollemann/dpaHeiner Wilmer (links), neuer Bischof von Hildesheim, wird vor seinem Amtsantritt von Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident von Niedersachsen, im Gästehaus der Landesregierung vereidigt. Die traditionelle Vereidigung geht auf das Reichskonkordat von 1933 zurück und wird heute als Zeichen des vertrauensvollen Austausches von Kirche und Land Niedersachsen gesehen. Foto: Holger Hollemann/dpa

Schapen. Papst Franziskus hat Pater Dr. Heiner Wilmer am 6. April 2018 zum 71. Bischof von Hildesheim ernannt. Der 57-jährige Herz-Jesu-Priester tritt die Nachfolge von Altbischof Norbert Trelle an. In seiner Heimatgemeinde Schapen läuteten auf Anweisung von Pfarrer Ludger Pöttering kurz nach 12 Uhr für eine Viertelstunde alle Glocken. Nicht nur in Schapen ist die Freude groß über die Bischofsweihe am 1. September um 10 Uhr im Hildesheimer Mariendom.

„Ich freue mich, dass der neue Bischof von Hildesheim aus unserem Bistum stammt. Ich kenne Pater Heiner Wilmer seit 20 Jahren. Lange Zeit hat er ideenreich und umsichtig das Gymnasium Leoninum in Handrup geleitet", sagte Bischof Franz-Josef Bode aus Osnabrück. "Seine Leitungserfahrungen im Orden der Herz-Jesu-Priester werden ihm in seinem neuen Dienst sehr zugute kommen. Ich freue mich auf eine nachbarschaftliche Zusammenarbeit mit ihm.“ Der Hamburger Erzbischof Dr. Stefan Heße wird während des feierlichen Gottesdienstes am Samstag Pater Wilmer zum 71. Bischof von Hildesheim weihen, der seit 2015 als Generaloberer an der Spitze der Herz-Jesu-Priester in Rom stand. Die Sitz- und Stehplätze im Dom werden nicht ausreichen, um alle aufzunehmen, die bei der Bischofsweihe dabei sein möchten.

Eucharistische Anbetung in Schapen

Auf das besondere Ereignis freuen sich die Pfarreien-Mitglieder aus Spelle, Venhaus, Lünne und natürlich Schapen und fahren mit mehreren Bussen nach Hildesheim. „Aus gegebenem Anlass findet in der St.-Ludgerus-Pfarrkirche Schapen am 30. August im Anschluss an die Heilige Messe, Beginn 19 Uhr, eine 30-minütige eucharistische Anbetung statt. Wir wollen Pater Heiner Wilmer im Gebet begleiten für die Bischofsweihe und seinen zukünftigen bischöflichen Dienst“, ist im Pfarrbrief zu lesen. 

Im Nu die Herzen der Menschen erobern

Schapens Bürgermeister Karlheinz Schöttmer weiß, „dass sich alle Menschen, ob jung oder alt, in der ganzen Gemeinde auf diesen Tag freuen und sehr stolz auf ihren Schapener Jungen sind, der nun zum Bischof geweiht wird“. Vier Jahre hätten sie als Jugendliche gemeinsam die Berufsschule in Schapen besucht, und er würde Pater Wilmer wie folgt charakterisieren: „Er ist ein Mensch, der im Nu die Herzen der Menschen erobern kann. Er ist ein ruhiger, freundlicher, sachlicher Mensch, immer mit einem Lächeln auf den Lippen. So war er schon als Kind. Er ist ein geselliger Mensch, ein Gemeinschaftsmensch, ein Teamarbeiter, jemand, der auf Menschen zugeht, der zuhört Themen und Sorgen von den Menschen erfahren will."

An erster Stelle steht der FC 27 Schapen

Pater Heiner Wilmer hat Respekt, aber keine Angst vor neuen Aufgaben. Er geht die Sache, wie er selbst sagte, "norddeutsch mit Schmackes und Gottvertrauen an". Sein Schwerpunkt liege sicherlich bei der Kinder- und Jugendarbeit, was auch daran zu erkennen sei, dass Pater Wilmer bereits an drei Augustwochenenden wanderte, um mit ihnen über Gott und die Welt zu sprechen. Im Filmbeitrag von NDR 3 sagten Jugendliche: „Der neue Bischof ist großartig. Wir sind begeistert.“ Pater Wilmer sei ein Mann, „der immer mit beiden Füßen auf dem Boden geblieben ist. Ein Mensch, der seine Gemeinde niemals vergessen würde, was man allein auch schon an der plattdeutschen Sprache festmachen kann“, meint Schöttmer. Der neue Bischof liebe den großen Fußball, „aber an erster Stelle steht für ihn der FC 27 Schapen“. 

Schapener Jung‘ Heiner Wilmer begleiten

Ihre Verbundenheit zeigen die Schapener durch das Kommen mit etwa 250 Personen. Den eindrucksvollen Tag begleite auch die Blaskapelle Schapen, zwar nicht während der Weihe im Dom, dafür aber beim anschließenden Empfang ab 13 Uhr auf dem Domplatz. „Der Blaskapelle Schapen liegt es sehr am Herzen, unseren Schapener Jung‘ Heiner Wilmer begleiten zu dürfen. Gleichzeitig stellen wir für ihn vielleicht ein Stück Heimat dar. Bei hiesigen Auftritten führte Heiner Wilmer dabei schon mehrere Male den Taktstock und bewies, dass er neben bewegenden Worten auch ein Gespür für die Musik hat“, freut sich Edmund Huil.

Weihespruch "Gehilfen zu eurer Freude"

Von 1998 bis 2007 war Pater Heiner Wilmer Schulleiter des Gymnasiums in Handrup. Auch von hier fährt ein Bus zur Bischofsweihe, „und die anwesenden Patres werden wohl konzelebrieren“, berichtet Schulleiter Franz-Josef Hanneken.

Der Weihespruch für die Amtszeit des neuen Bischofs lautet: „Wir sind nicht Herren eures Glaubens, sondern Gehilfen zu eurer Freude." (2. Kor 1,24). „Der zweite Halbsatz wird mein Motto sein“, verspricht Pater Heiner Wilmer. Hinzu kommen eine heitere Gelassenheit und eine gelassene Heiterkeit. Mit ihrem neuen Bischof können die Schapener am Sonntag, 16. September, um 9 Uhr die Heimatprimiz in der St. Ludgerus-Kirche feiern.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN