Zum zehnjährigen Bestehen Lünner Wichterpapas spenden 4120 Euro für „LaMuSiCa“

Meine Nachrichten

Um das Thema Spelle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die 14 Wichterpapas präsentierten mit ihren 14 Wichtermamas den Nachwuchs: 45 Wichter. Vorsitzender Rudolf Lögers (zweite Reihe von rechts) begrüßte die Festrednerin Judith Christner. Foto: Heinz KrüsselDie 14 Wichterpapas präsentierten mit ihren 14 Wichtermamas den Nachwuchs: 45 Wichter. Vorsitzender Rudolf Lögers (zweite Reihe von rechts) begrüßte die Festrednerin Judith Christner. Foto: Heinz Krüssel

Lünne. Als tollen Erfolg haben die Wichterpapas aus Lünne die Resonanz auf die Benefizveranstaltung anlässlich des zehnjährigen Bestehens dieses vermutlich einmaligen Zusammenschlusses gewertet. Der Erlös in Höhe von 4120 Euro ist an Judith Christner vom Projekt „LaMuSiCa“ überreicht worden.

Das Areal rund um den Biergarten des Lünner Brauhauses der Familie Borchert war voll besetzt. Eingeladen hatten die 14 Wichterpapas, die mit ihren 14 Wichtermamas immerhin 45 Wichter, wie die Mädchen in Plattdeutsch heißen, zum großen Fest mitgebracht hatten. Über den großen Zuspruch freute sich Vorsitzender Rudolf Lögers, der „fast ganz Lünne“ begrüßen konnte. Zu den Gästen zählte auch Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf, Bürgermeisterin Magdalena Wilmes sowie Ulla Feldmann, die die Organisation „Frauen helfen Frauen“ vorstellte.

Mindestens drei Töchter

Mitglied in der illustren Gesellschaft kann nach Darstellung von Rudolf Lögers nur werden, wer mindestens drei Töchter in der Familie nachweisen kann: Wer als Mitglied einen Jungen nachlegt, fliegt raus. „Die Bedingungen sind knallhart“, stellte ein „erfolgreicher“ Vater fest, der es immerhin auf vier Mädchen gebracht hatte. Auch die Wichtermamas geizten nicht mit ihrer Kinderzahl, die sie ebenfalls voller Stolz auf der Rückseite ihres T-Shirts bekanntgaben.

Die Hintergründe der Vereinsgründung im Jahr 2008 erläuterte Rudolf Lögers auf humorvolle Weise: „Die Wichterpapas kommen in der Regel aus Lünne oder haben einen direkten Bezug zu unserer Gemeinde.“ Das könne grundsätzlich auch der Fall sein, wenn die Wichtermama aus Lünne stammt.

Patenschaft für „Noumba“

Die Mitglieder treffen sich in der Regel einmal jährlich, am Sonntag nach Muttertag um 11 Uhr im Brauhaus zur Generalversammlung. Dort werden unter anderem auch Möglichkeiten besprochen, wie man sich aktiv für Töchter einsetzen kann. „Wir sind alle sehr stolz auf unsere Töchter und freuen uns jeden Tag. Aber das ist leider nicht in allen Ländern der Fall“, erläuterte Lögers. So habe man im Jahr 2012 die Patenschaft für „Noumba“ übernommen. Sie wachse in Mali mit drei Schwestern auf. Krieg und Unterdrückung seien dort an der Tagesordnung, so der Vorsitzende.

Aktiv für die Rechte der Frauen

Den zehnten Geburtstag wolle man für ein neues Projekt nutzen. „LeMuSiCa“ heißt eine Fraueninitiative in Mosambik. Vorgestellt wurde das Projekt von der Sozialarbeiterin und Journalistin Judith Christner. Sie ist die Gründerin der Initiative und setzt sich mit Frauen in Mosambik aktiv für die Rechte von Frauen ein. Unter anderem werden betroffene Frauen beraten und unterstützt, um ihnen die Möglichkeit zu geben, der Gewaltspirale zu entkommen.

„Band der Stadtverwaltung Lingen“

Für den musikalischen Part zeichnete die Lingener Band Below Zero verantwortlich. Die sieben Musiker verstehen sich als „Band der Stadtverwaltung Lingen“. Das Repertoire umfasst Rockmusik aller Art, beispielsweise Hits der Rolling Stones und der Beatles. Geprobt wird in der Freizeit in einem Kellerraum der Stadtwerke. Daher kommt auch der Name für die Band – unter Null. Boss ist Georg Tieben, im zivilen Leben Leiter des Tiefbauamtes. „Wir spielen ausschließlich unentgeltlich, gerne auch für den guten Zweck“, betonte der Verwaltungsbeamte. Als Lohn reicht den städtischen Hobbymusikern Essen und Trinken und viel Applaus.

Neben viel Musik waren auch leckeres Essen und kühle Getränke aus dem Lünner Brauhaus angesagt. Ewald Borchert dankte der Metzgerei Ratsmann und der Bäckerei Herbers sowie der Kochwerkstatt Holger Laschet für die tatkräftige Unterstützung.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN