Dritter Bauabschnitt abgeschlossen Toilettenanlagen der Johannes-Grundschule Spelle erneuert

Über die durchgeführten Arbeiten an der Johannes-Grundschule Spelle informierten sich vor Ort (von links): Schulleiterin Bärbel Löcken, Bürgermeister Andreas Wenninghoff, Schulausschussvorsitzende Saskia Krone, Dezernent Stefan Sändker, Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf, Architektin Stephanie Löning, Thomas Wranik, Architekt Jürgen Schwegmann und Fachbereichsleiter Daniel Thien. Foto: Samtgemeinde SpelleÜber die durchgeführten Arbeiten an der Johannes-Grundschule Spelle informierten sich vor Ort (von links): Schulleiterin Bärbel Löcken, Bürgermeister Andreas Wenninghoff, Schulausschussvorsitzende Saskia Krone, Dezernent Stefan Sändker, Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf, Architektin Stephanie Löning, Thomas Wranik, Architekt Jürgen Schwegmann und Fachbereichsleiter Daniel Thien. Foto: Samtgemeinde Spelle

Spelle. Trotz der Sommerferien ist viel los in der Speller Johannes-Grundschule gewesen: Handwerker hatten die Regie übernommen und die Arbeiten des dritten und letzten Bauabschnittes der Sanierung und Erweiterung des Gebäudes vorgenommen. Das geht aus einer Pressemitteilung der Samtgemeinde hervor.

Für die Grundschüler in Spelle gab es zu Beginn des neuen Schuljahres wieder bauliche Veränderungen am Schulgebäude der Johannes-Grundschule zu entdecken, denn die Schüler-WC-Anlagen wurden komplett erneuert und ein neues Behinderten-WC für Schüler eingerichtet. „Es sind schöne Räumlichkeiten entstanden und die Rahmenbedingungen für unsere Schülerinnen und Schüler wurden stark verbessert“, sagte Bärbel Löcken, seit dem 1. August neue Schulleiterin der Johannes-Grundschule.

Aufträge an regionale Firmen vergeben

Die Architekten Jürgen Schwegmann und Stephanie Löning vom Architekturbüro B-Werk aus Spelle unterstrichen, dass die Aufträge ausschließlich an regionale Firmen vergeben worden seien und erklärten: „Der Zeit- und Kostenrahmen wurden eingehalten.“ Die Kosten dieses dritten Bauabschnittes belaufen sich nach den Worten von Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf auf 180.000 Euro. Besonders dankte Hummeldorf dem Landkreis Emsland, der die Maßnahme mit Mitteln aus der Kreisschulbaukasse unterstützt hat.

Gesamtkosten der Sanierung bei 1,1 Millionen Euro

„Die räumlichen Voraussetzungen an der Schule werden der heutigen Nutzung gerecht und sorgen langfristig für die notwendigen Rahmenbedingungen für einen ansprechenden Unterricht“, resümierte Hummeldorf und dankte der Schulleitung sowie dem Lehrerkollegium für die gute Zusammenarbeit. Seit Juni 2016 wurde die Johannes-Grundschule Spelle, die aktuell 310 Schülerinnen und Schüler besuchen, umfangreich saniert und erweitert. Die Arbeiten erfolgten in insgesamt drei Bauabschnitten mit Gesamtkosten in Höhe von rund 1,1 Millionen Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN