„Prinz Owi lernt König“ Viel Applaus für neues Musical an der Oberschule Spelle

Meine Nachrichten

Um das Thema Spelle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Nach einhalb Jahren Vorbereitung und einer Woche intensiver Proben haben die Schüler der Oberschule Spelle ihre Talente in dem Musical „Prinz Owi lernt König“ gefeiert. Foto: Oberschule SpelleNach einhalb Jahren Vorbereitung und einer Woche intensiver Proben haben die Schüler der Oberschule Spelle ihre Talente in dem Musical „Prinz Owi lernt König“ gefeiert. Foto: Oberschule Spelle

Spelle. Nach eineinhalb Jahren Vorbereitung und einer Woche intensiver Proben haben die Schüler der Oberschule Spelle ihre Talente in dem Musical „Prinz Owi lernt König“ gefeiert.

Über eineinhalb Jahre lang hatten die Nachwuchsdarsteller aller Jahrgangsstufen und Schulformen in Zusammenarbeit mit der Tontechnik-AG und der Bühnenbau-AG geprobt, um dieses fetzige Musical aus der Feder von Martin Krüger-Düsenberg und Swaantje Düsenberg auf die Bühne zu bringen und ernteten viel Beifall.

Weil das Fest so schön ist, will Prinz Owi (eine wunderbar gelangweilt aussehende Lisa Winter) jeden Monat Weihnachten feiern. Das macht der ganze skurrile Hofstaat mit, auch wenn es ihn schrecklich nervt. Tante „Douggy“ trocknen vom Licht der Kerzen schon die Nadeln aus, Oberschönling Don Antello (herrlich „italienisch“ in der Ausdrucksweise Kim-Sarah Schütte) kann die Mägde kaum mehr auf Trab halten und Mama Königin (Louisa Reckers) mag keine Plastik Quietsche-Entchen mehr als Geschenke verpacken. Daher muss sich etwas ändern: Prinz Owi soll endlich König lernen.

Doch die adlige Verwandtschaft ist für Bildung kaum geeignet. Schließlich präsentiert Dr. Meyer Bildungsreisen aus seinem lebendigen Vorführkatalog verschiedene Angebote im Hofe. Man entscheidet sich rasch für den „Bauchtanzkurs im Reich vom Scheich“ mit Maryam Bayari als Bauchtänzerin. Der Hofschreiber notiert: „Bildungsreise mit Kamel nach Arabien – beschlossen und verkündet! Krone einpacken, Sonnencreme nicht vergessen.“

Ende gut, alles gut? Wohl kaum, denn im fernen Osten treten nun ein komischer Paradiesvogel (Eliza Dallhuizen) und ein vorwitziges Sternschnüppchen unverhofft auf den Plan…und es endet, wie es enden muss: mit viel Gefühl und neuen Freundschaften.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN