Initiative vom Schützenverein Platz in Spelle nach Bürgermeister Hubert Reker benannt

Meine Nachrichten

Um das Thema Spelle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Über die Benennung des Bürgermeister-Reker-Platzes freuten sich (von links): Pfarrer Ludger Pöttering, Bürgermeister Andreas Wenninghoff, Ludger Gude, Bernhard Hummeldorf sowie Rekers Söhne Helmut und Friedhelm. Foto: Heinz KrüsselÜber die Benennung des Bürgermeister-Reker-Platzes freuten sich (von links): Pfarrer Ludger Pöttering, Bürgermeister Andreas Wenninghoff, Ludger Gude, Bernhard Hummeldorf sowie Rekers Söhne Helmut und Friedhelm. Foto: Heinz Krüssel

Spelle. Mit der Einweihung des Bürgermeister-Reker-Platzes vor der ehemaligen Diskothek Maxx haben die Gemeinde Spelle und der St.-Johannes-Schützenverein die Verdienste des 2007 verstorbenen Ehrenbürgermeister Hubert Reker um das Gemeinwohl gewürdigt.

Rund 650 Mitglieder des Schützenvereins waren in Uniform angetreten, um der Einweihung des Platzes an der Ecke Hauptstraße und Brink durch Pfarrer Ludger Pöttering beizuwohnen. Der Geistliche ging auf die Bedeutung von Straßen und Plätzen ein: „Plätze eignen sich insbesondere zum Verweilen und zur Begegnung. Dieses wünsche ich auch dem Bürgermeister-Reker-Platz.“

„Um Spelle verdient gemacht“

Durch seine jahrzehntelange ehrenamtliche Arbeit habe sich Hubert Reker um Spelle verdient gemacht, betonte der Vorsitzende des Schützenvereins, Ludger Gude: „Wir sind dem Rat der Gemeinde Spelle dankbar, dass man unserer Anregung gefolgt ist und den Platz zwischen dem Kriegerehrenmal und dem alten Kirchplatz nach diesem verdienten Bürger benennt.“ Auf diese Weise werde Reker über Generationen hinweg als Vorbild für ehrenamtlichen Einsatz und zum Wohle der Bürger in Erinnerung bleiben.

Enges Verhältnis zu den Vereinen

Neben der kommunalpolitischen Tätigkeit habe der am 10. November 2007 verstorbene Reker in vielen Organisationen gewirkt. 60 Jahre sei er Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr, Vorsitzender des Kirchenvorstandes und des Reit- und Fahrvereins sowie des Sportvereins SC Spelle-Venhaus gewesen. Zudem war er über 60 Jahre Mitglied des St.-Johannes-Schützenvereins; 30 Jahre lang fungierte er als Kommandeur. „Er hat immer ein sehr enges Verhältnis zu allen Vereinen, Verbänden und Gruppen in Spelle gepflegt“, erklärte Gude. Sein Humor und seine unbürokratische Art zu helfen seien wesentliche Gründe für dessen Beliebtheit in der Bevölkerung gewesen.

40 Jahre im Gemeinderat

Auf die politische Arbeit ging Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf ein: „Hubert Reker ist 40 Jahre im Gemeinderat gewesen, davon 28 Jahre als Bürgermeister. Er hat in vielen Bereichen Weitblick bewiesen.“ Hummeldorf nannte beispielhaft den freiwilligen und zukunftsweisenden Zusammenschluss der Gemeinden Spelle, Venhaus und Varenrode: „Durch seine Integrationsfähigkeit und sein ausgeglichenes Wesen hat er das Zusammenwachsen der Gemeinden maßgeblich gefördert.“

SG-Gründung im Jahr 1974

„Ohne Zweifel zählt das Flurbereinigungsverfahren, mit dem der Grundstein für die positive Entwicklung unserer Gemeinde gelegt wurde, zu seinen großen Verdiensten“, wies Hummeldorf auf die Aussiedlung landwirtschaftlicher Betriebe hin. Nur so sei die Entwicklung im Speller Ortszentrum möglich geworden. Ein Höhepunkt im Wirken des Ehrenbürgermeisters sei die Gründung der Samtgemeinde Spelle im Jahr 1974 gewesen. „Dabei hat er seine Menschenkenntnis und sein politisches Geschick eingesetzt. Schließlich ist er zum ersten ehrenamtlichen Samtgemeindebürgermeister gewählt worden.“

Einstimmiger Beschluss im Gemeinderat

Dank der Benennung des Platzes nach ihm werde dies dauerhaft dokumentiert, dankte Hummeldorf abschließend für die „tolle Initiative“ des Schützenvereins. Der einstimmige Beschluss des Gemeinderates unterstreiche eindrucksvoll die verdiente Ehrung von Hubert Reker.

Bevor der Schützenverein unter dem Kommando von Norbert Meyerdirks zum großen Festumzug durch die Gemeinde startete, intonierte der Musikzug mit dem „Locke-Lieben-Marsch“ den Lieblingsmarsch von Hubert Reker. Für den musikalischen Rahmen hatten der Spielmannszug des Schützenvereins und der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehren Spelle gesorgt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN