Jahresdienstversammlung Neuer Standort für Feuerwehr Spelle-Venhaus geplant

Von Felix Reis

Eine starke Gemeinschaft ist die Freiwillige Feuerwehr Venhaus. Das Foto zeigt Geehrte, Gewählte und Beförderte. Foto: Felix ReisEine starke Gemeinschaft ist die Freiwillige Feuerwehr Venhaus. Das Foto zeigt Geehrte, Gewählte und Beförderte. Foto: Felix Reis

Spelle. Die Freiwillige Feuerwehr Spelle-Venhaus soll ein neues Feuerwehrhaus erhalten. Das Vorhaben war Thema in der Jahresdienstversammlung.

Acht Ehrungen für 40 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Venhaus, zahlreiche Beförderungen sowie der aktuelle Stand über den Bau eines neuen Feuerwehrhauses waren die beherrschenden Themen bei der Jahresdienstversammlung in der Gaststätte Spieker-Wübbel in Venhaus.

„Vorbild für die jüngeren Kameradinnen und Kameraden“

„Es ist immer wieder eine Ehre, langjährige Mitglieder für den Dienst in der Feuerwehr auszuzeichnen“, sagte Kreisbrandmeister Holger Dyckhoff in seiner Laudatio und fügte hinzu: „Ihr seid ein Vorbild für die jüngeren Kameradinnen und Kameraden“, dankte er.

Abzeichen des Niedersächsischen Landesfeuerwehrverbandes verliehen

Mit dem Abzeichen des Niedersächsischen Landesfeuerwehrverbandes für 40 Jahre Mitgliedschaft zeichnete Dyckhoff Franz-Josef Oevermann, Klemens Rauen, Helmut Roling, Paul Sandfort und Josef Wilde aus. Die Ehrung von Friedhelm Hapke, Karl-Ludwig Kenning und Heinrich Striet, die aus Krankheitsgründen nicht anwesend waren, wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Bauausschuss für Gerätehaus gebildet

Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf erläuterte den aktuellen Stand zum Neubau des Venhauser Feuerwehrhauses. „Wir als Kommune müssen für unsere Feuerwehren für ihre ehrenamtliche Arbeit die entsprechenden Rahmenbedingungen schaffen“, sagte er. Das beträfe auch die Feuerwehrhäuser in Venhaus und Schapen. Für Venhaus sei ein Planungsauftrag erteilt, und von der Feuerwehr ein Bauausschuss gebildet worden.

Multifunktionales Gebäude im Hafen eine Option

„Eine Option wäre, im Eingangsbereich beim Hafen Venhaus ein multifunktionelles Gebäude zu errichten, das neben der Feuerwehr auch die Wasserschutzpolizei, die DLRG sowie die Hafenverwaltung nutzen könnten“, meinte Hummeldorf. Die Baukosten lägen bei etwa 1,5 Millionen Euro. „Ich bin froh, dass sich rund 420 Männer und Frauen in den Feuerwehren der Samtgemeinde und dem Musikzug Spelle/Venhaus engagieren“, dankte er. Dem Dank schlossen sich Bürgermeister Andreas Wenninghoff und Rainer Reekers von der Polizei an.

Sieben Brandeinsätze und acht Hilfeleistungen

„Laut Jahresbericht mussten die 40 Mitglieder unserer Einsatzabteilung zu sieben Brandeinsätzen, acht Hilfeleistungen und eine Brandsicherheitswache ausrücken“, sagte Ortsbrandmeister Karl Felix. 45 Dienstabende und 11 Lehrgänge wurden durchgeführt. Neben der Brandschutzerziehung im Kindergarten wurden mehrere Objektbegehungen durchgeführt. Insgesamt leistete man 2344 Stunden ehrenamtlich.

Die Blindensammlung brachte einen Betrag von 1811 Euro.

Zeltlager ein besonderes Highlight

Gemeindebrandmeister Alois Wilmes berichtete über die Arbeit der vier Ortsfeuerwehren. Für das Blindenhilfswerk sammelte man 6527 Euro. „Ein besonderes Highlight war das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager mit mehr als 350 Teilnehmern in Spelle“, betonte er.

Für die musikalische Auflockerung der Jahresdienstversammlung sorgte der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Spelle-Venhaus.

Weitere Berichte aus Spelle finden Sie unter www.noz.de/lokales/Spelle


Personalien

Wahlen Kommando: Atemschutzgerätewart Stefan Müller, Schriftführer Andreas Kulüke, Gerätewart Frank Sandfort, Beisitzer Julian Gude, Tobias Rauen (alle einstimmig).

Neuaufnahme Musikzug: Helene Reekers, Hanna Tenkleve, Bastian Kampen.

Neuaufnahme Feuerwehr: Michel Hoffrogge, Christopher Löcken.

Beförderungen Musikzug: Feuerwehrmusikerin Helene Reekers, Hanna Tenkleve. Feuerwehrmusiker Bastian Kampen, Oberfeuerwehrmusikerin Leonie Beine, Clara Evers, Rieke Kampen, Jule Hüsing, Oberfeuerwehrmusiker Julius Sievers, Ole Felix, Hauptfeuerwehrmusikerin Katja Bröcker, Sophia Kampel.

Beförderungen Feuerwehr: Feuerwehrmann Michel Hoffrogge, Christopher Löcken, Oberfeuerwehrmann Mattias Roling, Hauptfeuerwehrmann Josef Evers, Tobias Veerkamp. Löschmeister Stefan Müller.