Sprachkurse ab Mitte August Gasteltern für Austauschschüler im südlichen Emsland gesucht

Von Anne Bremenkamp

Für YFU-Austauschschüler sind Annette Grodotzki, Sonja Theising, Ruth Schweigmann und Birgit Foede (von links) auf der Suche nach Gasteltern. Foto: Anne BremenkampFür YFU-Austauschschüler sind Annette Grodotzki, Sonja Theising, Ruth Schweigmann und Birgit Foede (von links) auf der Suche nach Gasteltern. Foto: Anne Bremenkamp

Spelle. Für den Schüleraustausch der Organisation Youth For Understanding (YFU) vom 17. August bis 8. September 2018 werden in und um Salzbergen, Spelle, Lingen-Baccum und Hopsten noch Gasteltern gesucht.

Den Horizont erweitern, ohne die Heimat verlassen zu müssen: Das ist ein Privileg von Gasteltern junger Menschen aus aller Welt. In und um Spelle, Salzbergen, Lingen-Baccum und Hopsten suchen lokale Akteurinnen der gemeinnützigen Organisation YFU noch weltoffene Familien oder Einzelpersonen, die weitgereisten Jugendlichen für wenigstens drei Wochen ein zweites Zuhause geben und menschlich wie auch kulturell selbst davon profitieren. Rund 600 Austauschschüle aus mehr als 50 Ländern weltweit kommen über YFU jedes Jahr nach Deutschland, um Sprache und Kultur kennenzulernen.

Positive Erfahrungen

Ruth Schweigmann aus Spelle, Birgit Foede aus Salzbergen, Annette Grodotzki aus Lingen-Baccum und Sonja Theising aus Hopsten machen sich vor Ort für YFU stark, alle aufgrund von äußerst positiven Erfahrungen. Ein Beispiel: Schon Jugendliche aus elf Nationen haben im Haus der Familie Schweigmann in Spelle gelebt, gelacht und gelernt und viel zurückgegeben. Auch die eigenen Kinder sind mit YFU ins Ausland gegangen.

„Meine Kinder sind als selbstständige und selbstbewusste Erwachsene wiedergekommen, sprechen nahezu perfekt eine neue Sprache und haben einen ganzen Rucksack wertvoller Erfahrungen mit zurückgebracht“, erzählt Ruth Schweigmann, die seit sechs Jahren Gastmutter für YFU ist und sich seit fünf Jahren genauso wie ihre Mitstreiterinnen ehrenamtlich für den Schüleraustausch engagiert, insbesondere für die Organisation der zumeist am Anfang eines Austauschjahres stehenden dreiwöchigen Orientierungs- und Sprachkurse (OSK).

Die Kurse finden vom 17. August bis zum 8. September 2018 in Spelle, Salzbergen, Lingen-Baccum und Hopsten statt. Doch wenn die jungen Leute dort die wichtigsten Grundlagen für ihren Aufenthalt lernen wollen, müssen sie auch in der Umgebung wohnen können. Während in Spelle Jugendliche mit englischer Muttersprache von externen Fachlehrern in Deutsch unterrichtet werden, so steht in Salzbergen Unterricht für thailändisch Sprechende und in Lingen-Baccum sowie Hopsten der von spanisch Sprechenden auf dem täglich von 8 bis 15 Uhr ausgelegten Stundenplan. 

Bereichernde Impulse

„Die Austauschschüler bringen ihr Land und ihre Kultur mit in unser Haus“, schwärmt Ruth Schweigmann von vielen unvergesslichen, bereichernden und fröhlichen Impulsen, die sie, ihr Mann und ihre vier Kinder durch YFU erlebt haben. Als Gasteltern geeignet sind alle möglichen Familienkonstellationen, ganz egal, ob mit oder ohne eigene Kinder. Auch Alleinstehende oder Rentner sind gern gesehene Ersatzeltern auf Zeit.

Wer Interesse hat, als Gasteltern die Reise eines YFU-Austauschschülers zu begleiten, der kann sich bis zum 1. Mai 2018 melden bei: Birgit Foede (OSK Salzbergen; Tel. 0176/84789644); Annette Grodotzki (OSK Lingen-Baccum; 0178/8164767); Ruth Schweigmann (OSK Spelle; 01577/3770102) oder Sonja Theising (OSK Hopsten; 0170/4160204). Weitere Informationen: www.yfu.de