500 Bürger beim Neujahrsempfang Gemeinsinn wird in Spelle großgeschrieben


Spelle. Der Speller Bürgermeister Andreas Wenninghoff hat am Freitagabend auf dem Neujahrsempfang der Gemeinde Spelle vor rund 500 Gästen im „Drive&Train“ der Firma Krone an die Bürger appelliert, sich weiterhin für das Gemeinwohl einzusetzen.

„Schöpfen wir alle aus unserem vielfältigen Gemeinde-, Arbeits- und Vereinsleben heraus die Kraft und Leidenschaft, gemeinsam unsere Gemeinde für die Zukunft weiter zu gestalten. Jeder kann auf seine Weise seinen Beitrag dazu leisten.“ Wenninghoff und Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf gaben einen ausführlichen Rückblick auf 2017 in der Gemeinde und Samtgemeinde. Deutlich wurde eine hervorragende wirtschaftliche Entwicklung mit einer Arbeitslosenquote von 1,5 Prozent in der Samtgemeinde (Stand Dezember 2017). Zugleich skizzierten sie die Herausforderungen für das neue Jahr. Hummeldorf richtete einen dringenden Appell an das Land Niedersachsen, angesichts der geplanten Beitragsfreiheit für das erste und zweite Kindergartenjahr zumindest zwei Drittel der zusätzlich anfallenden Kosten zu übernehmen. Große Hoffungen setzt Hummeldorf in das Projekt „Dorfgemeinschaft 2.0.“ für die Zukunft von Spelle.

„Besser den Blaumann als das weiße Hemd anziehen“

Hausherr und Firmenchef Bernard Krone appellierte an die Eltern, auf ihre Sprösslinge dahingehend einzuwirken, angesichts einer Akademikerschwemme und des Facharbeitermangels besser den Blaumann als das weiße Hemd anzuziehen. „In zehn Jahren fehlen in Deutschland voraussichtlich 3,5 Millionen Facharbeiter, während die Zahl der nicht benötigten Akademiker bei 1,5 Millionen liegen wird.“ Die Firma Krone blicke optimistisch in die Zukunft. „Wir sind auf einem guten Weg“, sagte der Unternehmenschef.

Spielmannszug legt großen Wert auf die Jugendarbeit

Für die gelungene musikalische Umrahmung sorgte der Spielmannszug des St.-Johannes-Schützenvereins. Vorsitzender Paul Niehaus erhielt Gelegenheit, den Verein, der großen Wert auf die Jugendarbeit legt, vorzustellen. Der 1952 gegründete Verein hat derzeit 38 Mitglieder im Alter zwischen zwölf und 50 Jahre. Gespielt werden folgende Instrumente: Querflöte (Sopran und Alt), Lyra sowie Schlagwerk (kleine Trommel, große Trommel, Becken). Die Übungsabende finden jeden Mittwoch in der Zeit von 18.30 bis 20.45 Uhr in der Oberschule Spelle statt. Niehaus dankte der Gemeinde und der Oberschule ausdrücklich für deren Unterstützung.

Filme fanden großes Interesse

Filme über die Verabschiedung von Pastor Daniel Brinker und den Speller Hafen sowie der neue Imagefilm fanden großes Interesse. Viel Beifall gab es für eine Vorführung der Jugendfeuerwehr. Hummeldorf sicherte den Feuerwehren weiterhin volle Unterstützung auch bei der Ausstattung zu. Wer Tag und Nacht bereit sei zu helfen, habe darauf einen Anspruch.

Große Anerkennung für die Piepkuchenbäcker

Große Anerkennung gab es auch für Klaus Sändker, Andreas Teders, Stefan Heeke, Reiner Baltes, Andreas Brüggemann und Martin Rekers, die seit zehn Jahren das Team der Piepkuchenbäcker Spelle bilden. Mit Unterstützung ihrer Familien backen sie fleißig Neujahrskuchen, um mit dem Erlös soziale Projekte zu unterstützen. Auf diese Weise ist bereits eine Gesamtspendensumme von mehr als 31.000 Euro zusammengekommen.

Weitere Berichte aus Spelle finden Sie unter www.noz.de/lokales/Spelle


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN