Ein Artikel der Redaktion

Zwei Gruppen im Dekanat Osnabrück-Nord Jugend-Fördervereine tagten in Sögel

Von PM. | 08.02.2017, 21:41 Uhr

Die Vorstände der beiden „Jugend-stark-machen“ (JSM)-Fördervereine im Bistum Osnabrück haben ihre Jahresplanung gemeinsam in der Jugendbildungsstätte Marstall Clemenswerth in Sögel gemacht. Zentral waren die Themen Mitgliederakquise und öffentlichkeitswirksame Aktionen.

Der eine Verein unterstützt die Jugendarbeit im Dekanat Osnabrück-Nord, der andere die im nördlichen Emsland. So teilten es die Vereine in einer Pressemitteilung mit. Wegen der vielen Gemeinsamkeiten in der Arbeit trafen sich die Vorstände zu einer gemeinsamen Tagung. „Wir schauen auf das vergangene Jahr zurück, tauschen Ideen aus und überlegen uns neue Aktivitäten“, fasst David Thale, Erster Vorsitzender des JSM Osnabrück-Nord das Anliegen des Treffens zusammen. „Wir haben aber auch beschlossen, Vorbildcharakter für andere Dekanate zu sein. Da ist die Öffentlichkeitsarbeit ein wichtiger Faktor“, ergänzt Thales Vorstandskollegin Marie-Louise Lakeberg. „Bei großen, öffentlichkeitswirksamen Aktionen in der Jugendverbandsarbeit sind wir immer vor Ort und sind somit ansprechbar für potenzielle Empfänger von Fördermitteln“, so Lakeberg weiter. Eine wichtige Rolle spiele auch die Präsenz in sozialen Netzwerken wie etwa Facebook.

Fortbildungen fördern

„Unser Anliegen ist es, dass gute Ideen unkompliziert und schnell gefördert werden“, sagt Kai Thierbach, Erster Vorsitzender des JSM Emsland-Nord. „Soll zum Beispiel ein neues Spiel für eine Freizeit oder ein Zeltlager angeschafft werden, ist lediglich eine kurze Darstellung der Idee und der Ziele, die damit verbunden sind, nötig“, erklärt Thierbach. Förderwürdig seien auch Fortbildungen, etwa im Bereich Versicherungsschutz. Gerade im Vorfeld von Zeltlagern und Ferienfreizeiten sei dies jedes Jahr aufs Neue ein Thema. Für das Jahr 2017 plant der JSM Osnabrück-Nord die Unterstützung eines Angebots, das bereits im Jahr 2016 ein Erfolg war: Mit dem Projekt „Mein Weg“ lädt das Katholische Jugendbüro Jugendliche vom 16. bis 18. Juni zu einem Pilgerwochenende durch das Dekanat ein. Dem deutlich jüngeren JSM Emsland-Nord ist es ein Anliegen, im Jahr 2017 die Basis des Vereins auszubauen. „Das bedeutet zuallererst, die Bekanntheit bei den Jugendgruppen vor Ort zu steigern“, sagt Kai Thierbach.