Ein Artikel der Redaktion

Verleihung in Sögel Kreis zeichnet 42 Emsländer mit Ehrenamtskarte aus

27.07.2014, 14:36 Uhr

42 vergoldete Belohnungen hat Ursula Mersmann, Vorsitzende des emsländischen Ausschusses für Soziales, im Schloss Clemenswerth in Sögel verteilt. Als Dankeschön für ehrenamtliche Arbeit wurde bereits zum elften Mal die Ehrenamtskarte ausgehändigt. Die Plastikkarte unter dem Motto „Ehrenamt ist Gold wert“ berechtigt die Inhaber zu diversen Vergünstigungen.

„Wir haben die Tausend leider nicht ganz erreicht“, bilanzierte Michael Steffens, Dezernent des Landkreis Emsland, im Festsaal des Jagdschlosses. Wer sich seit mindestens drei Jahren mit mindestens 250 Stunden pro Jahr engagiert, kann die Karte erhalten. „Wir haben jetzt knapp 1000 Karten für 250 Stunden verliehen, das sind – auf den Mindestlohn gerechnet – 2,25 Millionen Euro“, rechnete Steffens einen theoretischen Wert der geleisteten Arbeit vor. Dennoch sei das Ehrenamt unbezahlbar.

Das betonte auch Mersmann. Die Karte sei keine Bezahlung, sondern ein Dankeschön. „Es ist schwer, jemanden zu finden, der noch nie in seinem Leben vom Ehrenamt profitiert hat, erklärte die Papenburgerin und zählte Tätigkeitsfelder wie Feuerwehr, Sportvereine und soziale Einrichtungen auf. Etwa zwei Drittel der Emsländer würden sich schätzungsweise unentgeltlich engagieren.

„Dieses Mal sind viele soziale Engagements dabei“, sagte Heike Baalmann, die die Verleihung der Karten mit Schlossführung und Essen im Schlosskeller organisiert hatte. Die Helfer kommen unter anderem vom SKM Lingen, dem Erzählcafé Papenburg, der Kolpingsfamilie Esterwegen und dem Heimatverein Altenberge. Michael Niebuhr vom Landwirtschaftlichen Ortsverein Lengerich ist der jüngste Teilnehmer der 42 neuen Karteninhaber. Anne Niehoff vom Caritas Seniorenzentrum in Sögel ist mit 85 Jahren die Älteste.

„Eine tolle Sache“

„Das ist eine tolle Sache“, sagte Heinz Jansen, Vorsitzender der Sportfreunde Bockhorst. Er werde in seinem Verein Werbung für die Karte machen. Aufmerksam geworden sei der durch einen Zeitungsbericht.

Hingegen durch Plakate an der Straße hat Annette Schweers von der katholischen St.-Sixtus-Kirchengemeinde in Werlte die Aktion registriert. „Wir engagieren uns durch Jugendfreizeiten im Sauerland“, sagte die Hümmlingerin, die mit zwei weiteren Gemeindemitgliedern ausgezeichnet wurde.

Niedersachsenweit gibt es 1225 Angebote, davon 82 im Emsland. Joachim Ratzke vom SKM Lingen hat bereits ein Auge auf die vergünstigten Eintritte für die Landesgartenschau in Papenburg und das Linusbad in seiner Heimatstadt geworfen. Er hilft unter anderem als Familienpate und Betreuer.

Weitere Infos zur Ehrenamtskarte Niedersachsen gibt es unter www.freiwilligenserver.de .