Ein Artikel der Redaktion

Ungedeckte Kosten Samtgemeinde Sögel zahlt weitere 65.250 Euro für Hümmling Hospital

Von Nina Brinkmann, Nina Brinkmann | 23.06.2016, 11:49 Uhr

Der Samtgemeinde (SG)-Rat Sögel hat beschlossen, 65.250 Euro für den Ausgleich der ungedeckten Renovierungskosten am Hümmling Hospital zu gewähren.

Die Renovierungskosten am Hümmling Hospital haben die ursprünglich angedachten Kosten um mehr als 500.000 Euro überschritten. Mehrkosten gab es unter anderem im Bereich des Dachgeschosses in Höhe von 226.000 Euro sowie weitere Brandschutzmaßnahmen an mehreren Stellen in Höhe von 39.000 Euro.

Im Jahr 2015 hatte die SG bereits zugesagt, 125.000 Euro der Umbaukosten zu übernehmen . Die höheren Kosten müssen dem SG-Rat zufolge allerdings nun auch gedeckt werden. Nachdem sich bereits der Landkreis bereiterklärt hat, sich mit 261.000 Euro an den Mehrkosten zu beteiligen, hat nun auch der SG-Rat den Beschluss gefasst, weitere 65.250 Euro für den Umbau bereitzustellen.

Der Vorsitzende der SPD/Grünen-Gruppe, Johannes Müller, sagte, dass man sich klar machen müsse, dass hier Steuergelder in die Hand genommen werden. Ihm bereite es zwar „Bauchschmerzen“, weiteres Geld für den Umbau bereitzustellen, zustimmen würde er aber trotzdem. „Das Krankenhaus ist schließlich wichtig für die SG“, so Müller. Ähnlich sah es CDU-Fraktionsvorsitzender Reinhard Timpker: „Wir müssen das Krankenhaus erhalten, weshalb auch die CDU der Kostenübernahme zustimmt. Jedoch ist das Finanzierungssystem unglücklich, wenn so viel Defizit am Ende dabei heraus kommt.“