Ein Artikel der Redaktion

Sechs Titel Sögeler Schwimmer empfiehlt sich in Beirut für Olympia 2012

Von Klaus Hüsing | 23.09.2011, 10:44 Uhr

Der Sögeler Schwimmer Abbas Raad hat eine gute Visitenkarte für einen möglichen Einsatz bei Olympia 2012 in London abgegeben.

Bei den libanesischen Langbahnmeisterschaften in Beirut blieb der 19-jährige Sögeler bei seinen sechs Starts siegreich, zweimal schrammte er am nationalen Rekord vorbei. Für eine Woche war Raad in das Heimatland seines Vaters geflogen, um seine Chancen für eine Olympia-Teilnahme zu verbessern. Farid Abi Raad, Generalsekretär des libanesischen Schwimmverbands, war mit der guten Frühform des Emsländers kurz nach den Weltmeisterschaften in Schanghai hochzufrieden. „Abbas ist auf einem guten Weg“, sagte der Funktionär angesichts der gelungenen Vorstellung auf der 50-Meter-Bahn im Freibad der Stadt Beirut. „Zwar war die Konkurrenz nicht die allerhärteste, aber es haben sich auch einige nationale Leistungsträger aus dem Ausland nicht präsentiert.“ Vor allem imponierte den Verantwortlichen im Verband, dass Raad bei den wichtigsten Meisterschaften Flagge gezeigt hat. „Bei denen habe ich einen

Stein im Brett“, weiß der Deutsch-Libanese.

Über 50 Meter Freistil siegte Raad in 25,89 Sekunden. Über die doppelte Distanz reichten 55,40 Sekunden für einen klaren Sieg. Besonders stark zeigte sich der Sigiltra-Schwimmer in der Schmetterlingsdisziplin, die er in starken 26,78 und 59,70 Sekunden im Sprint und über 100 Meter dominierte. Auch im Rückenschwimmen war dem Sohn eines aus dem Zedernstaat stammenden Vaters und seiner deutschen Mutter keiner gewachsen. „Die 28,8 Sekunden auf einer Bahn Rücken können sich sehen lassen“, freute sich der Abiturient über einen weiteren gelungenen Schritt in Richtung Olympia.