Ein Artikel der Redaktion

Kommentar Schloss Clemenswerth in Sögel – ein Ort der Kunst

Meinung – Kristina Müller | 11.08.2019, 19:30 Uhr

Im Schloss Clemenswerth in Sögel wird Kunst großgeschrieben. Deshalb darf man sich dort gerne mehr Veranstaltungen wie "ParkArt" trauen. Ein Kommentar.

Dass das Schloss Clemenswerth durch und durch ein Ort der Kunst ist, beweist das Kulturdenkmal immer wieder aufs Neue. Sei es durch Sonder- und Dauer-Ausstellungen aus den unterschiedlichsten Bereichen im Schloss selbst oder der inzwischen traditionelle „ParkArt“-Kunstmarkt auf dem prachtvollen Gelände. Die Kulisse ist dafür ideal, denn so kann Historisches mit moderner Kunst verbunden werden.

In der Freilichtgalerie zieht besonders die künstlerische Vielfalt die Besucher an: Von Ungewöhnlichem wie selbstgebaute Kameras bis zum klassischen Gemälde ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Und auch, dass Kunstschaffende aus ganz Deutschland angereist kommen, um in Sögel ihre Werke auszustellen, spricht für sich. Dabei erhalten auch Anfänger und junge Künstler die Chance, sich auszuprobieren und ihre Werke auf dem Kunstmarkt auszustellen.

Im Schloss darf man sich gerne mehr von solchen Veranstaltungen trauen. So könnte das Street-Art-Festival, das zuletzt 2016 in Sögel stattfand und besonders junge Menschen begeisterte, eine Neuauflage vertragen.