Ein Artikel der Redaktion

Osteraktion für Feuerwehrauto Helping Hands kommen als Schuhputzer nach Sögel

Von Jürgen Eden | 23.03.2016, 10:59 Uhr

An die erste Hälfte des vergangenen Jahrhunderts erinnert die Hilfsorganisation Helping Hands mit einer Aktion am zweiten Ostertag. Rund 40 Helfer werden an der Schlossallee in Sögel gegen Spenden Schuhe putzen. Mit dem Erlös soll ein Feuerwehrauto für ein ukrainisches Dorf gekauft werden.

In den zurückliegenden 20 Jahren war Helping Hands vornehmlich in Rumänien 

tätig. Zwei Hilfstransporte pro Jahr führt der Aschendorfer Verein schon seit Jahren dorthin durch, um Kinderheimen, Krankenhäusern und Familien zu helfen. Doch im vergangenen Jahr entschloss man sich auch zu einem Transport in die kriegsgebeutelte Ukraine. 160 Krankenhausbetten, 100 Rollstühle, unzählige Rollatoren und andere Hilfsgüter für Krankenhäuser und Altenheime waren für die Stadt Zastavna im Gepäck. „Die Sachen wurden dankbar angenommen. Wir können diese Doppelbelastung aber auf Dauer nicht bewältigen“, sagt der Vorsitzende Hansi Brake aus Dörpen mit Blick auf die anderen Hilfslieferung und Beziehungen nach Rumänien. So blieb es bei dem einen Transport.

Doch Brake erhielt einen Hilferuf des Bürgermeisters aus Zastavna. Denn das Feuerwehrhaus samt Einsatzfahrzeug waren bei einem Brand den Flammen zum Opfer gefallen. „Die Häuser in der Stadt stehen sehr eng zusammen. Brennt es an einer Stelle, droht sofort ein Großbrand. Wenn keine Feuerwehr vorhanden ist, dann kann das zu einer Katastrophe ungeahnten Ausmaß führen“, erklärt Brake. Also sagte er zu, helfen zu wollen.

Schuhputzkasten erworben

Zwischen 5000 und 7000 Euro kostet nach seinen Worten ein Gebrauchtfahrzeug. Finanzielle Möglichkeiten hat der Verein für diese Hilfe nicht, da es schon ein Kraftakt sei, jährlich rund 60.000 Euro für die Hilfstransporte nach Rumänien zu erwirtschaften. So kam ihm und seinen Mitstreitern die Idee, eine Schuhputzaktion für den guten Zweck in Sögel durchzuführen.

Bis in die 1960er Jahre hinein wurde das Straßenbild in vielen europäischen Städten von Schuhputzern geprägt. Heute üben noch viele diesen Beruf in lateinamerikanischen Ländern wie Mexiko, Peru, Bolivien aber auch in den USA und der Türkei aus. Durch den Kontakt zu einem türkischen Mitbürger konnte Brake einen original Schuhputzkasten günstig kaufen. Der kommt nun in Sögel zum Einsatz. „Wir betreten hier Neuland und setzen nun auf die Hümmlinger, dass sie uns und diese gute Aktion unterstützen“, sagt der 60-Jährige.

Auch EZ-Redaktionsleiter putzt mit

Die Aktion findet am Ostermontag von 9 bis 19 Uhr an der Schlossallee statt. Nicht nur Helfer des Vereins, sondern auch zahlreiche Promis haben sich bereiterklärt selbst zur Bürste und Schuhwichse zu greifen, um mit ihren Dienstleistungen die Spendenschatullen zu füllen. Nach Brakes Worten haben alle Bürgermeister der Samtgemeinde zugesagt. Auch die Vertreter mehrerer Vereine und Kirchen, sowie EZ-Redaktionsleiter Gerd Schade und EV1.TV Redaktionsleiterin Jana Hillmann wollen für diesen guten Zweck die Schuhbürsten am Ostermontag schwingen lassen.

Um das leibliche Wohl der Gäste bemüht man sich ebenfalls. So werden Suppen und die bekannten „Hammerbratwürste“ angeboten. Außerdem soll es Kaffee, Tee und Kuchen geben. Dazu bittet der Verein die Hümmlinger um Kuchenspenden.