Ein Artikel der Redaktion

KSB-Ehrenordnung verabschiedet Landessportbund: 4,9 Millionen Euro für Leistungssport

Von PM. | 04.06.2012, 07:00 Uhr

Der Landessportbund Niedersachsen (LSB) unterstützt den Spitzen- und Leistungssport über die angeschlossenen Landesfachverbände mit jährlich rund 4,9 Millionen Euro, um mittel- und langfristig das vorhandene Talentpotenzial auszuschöpfen sowie insgesamt 55 Trainerstellen zu finanzieren. Das erklärte Detlef Spreen, Teamleiter Spitzen- und Leistungssport beim LSB, bei der Hauptausschuss-Sitzung des Kreissportbundes Emsland in

KSB-Präsident Michael Koop erklärte, dass sich der Kreissportbund noch intensiver um dieses Thema kümmern will. Weiteres Hauptthema war die Vorstellung und Verabschiedung der neuen KSB-Ehrungsordnung. Ehrenamtliches Engagement in und für Vereine soll künftig noch besser honoriert werden. Neu eingeführt und einstimmig beschlossen wurde ein Ehrenamtszertifikat in Bronze, Silber und Gold. Bei den Ehrennadeln gab es die Ergänzung um eine Goldene Ehrennadel mit Brillant für 30 Jahre ehrenamtliche Arbeit sowie die grundsätzliche Möglichkeit, Personen des öffentlichen Lebens zu ehren, die besondere Verdienste um die Förderung und Entwicklung des Sports erworben haben.

Verabschiedet aus den Reihen der Fachverbandsvorsitzenden wurde Wim Hakkenes, der neun Jahre lang die Karatekas vertreten hat. Sein Nachfolger ist Michael Masselt.

Geschäftsführer Günter Klene berichtet über den planmäßigen Baufortschritt am Haus des Sports: „Mit der geplanten Fertigstellung nach den Sommerferien können wir für eine Angebotserweiterung durch zusätzliche Funktionsräume für größere Gruppen sorgen.“ Die Einweihung sowie ein Tag der offenen Tür sind für September/Oktober geplant.

KSB-Projektleiterin Carolin Hartwig freut sich über den erfolgreichen Verlauf des Projektes zur betrieblichen Gesundheitsförderung „Fit for Business“, bei dem sich acht Sportvereine mit 19 kleinen und mittleren Unternehmen der Ems-Dollar-Region vernetzt haben, um neue Zielgruppen im Bereich Gesundheitssport erschließen.

Das NikO-Nachfolgeprojekt SPiEL (Sozialräumliche Prävention im Emsland) des Landkreises Emsland ist seit Januar beim KSB angelaufen. Projektleiter Marc Heister, für die Standorte Sögel und Werlte zuständig, betont die Bedeutung des Projekts als Beitrag zur Förderung der gesellschaftlichen Teilhabe und Integration von benachteiligten Kindern und Jugendlichen.

Heinz Kannass berichtete, dass beim Sportstättenbau 17 Anträge mit einem Gesamt-Investitionsvolumen von 1,6 Millionen Euro gestellt wurden. 2012 steht eine Fördersumme von 264159 Euro zur Verfügung.

Das Präsidiumsmitglied Hans-Jürgen Pund informierte, dass der LSB beim Landessporttag einen Antrag auf Beitragserhöhung ab Januar 2015 um durchschnittlich 12,5 Prozent stellen wird. Es sei vorgesehen, die Mindestbeiträge der Kreis- und Stadtsportbünde zum selben Datum zu verändern. „Wir müssen die weitere Entwicklung bis zum Landessporttag abwarten und uns mit den anderen niedersächsischen Kreis- und Stadtsportbünden abstimmen“, erklärte Pund.

Der Vorsitzende der Sporthilfe Emsland Richard Schimmöller dankte den Vereinen für ihren Einsatz bei der Sporttombola. Er verwies darauf, dass aus den Einnahmen des Vorjahres 220000 Euro in die Förderung gegeben worden seien. „Ohne den großen Einsatz der vielen Helfer, Vereine, Verbände und Förderer wäre diese großartige Summe nicht zu realisieren.“