Ein Artikel der Redaktion

Forum feiert 10-jähriges Bestehen 500 Besucher bei europäischen Kulturerbefest in Sögel

Von Marina Heller | 13.06.2018, 15:27 Uhr

Das Forum Sögel hat sein zehnjähriges Jubiläum unter dem Motto „Wir in Europa – europäisches Kulturerbe erleben“ mit rund 100 Gästen aus der niederländischen Partnergemeinde Noordenveld/Norg und insgesamt 500 Besuchern gefeiert.

„Nunmehr weit über 30 Jahre währt die Partnerschaft zwischen den Gemeinden Sögel und Norg“, teilte Bernd Eggert, Vorsitzender des Forums Sögel mit. Viele gemeinsame Aktivitäten in Freundschaft und gegenseitigem Verständnis hätten die Jahrzehnte geprägt. Die Zusatzbezeichnung „Information – Geschichte – Zukunft“ des Vereinsnamens erfasse laut Eggert das Motto des Festes. „Die Geschichte und Zukunft Deutschlands und der Niederlande sind eng mit Europa verknüpft, ein wesentlicher Teil davon ist das Kulturerbe dieser beiden Länder“, so Eggert.

Beitrag zum „Europäischen Kulturerbejahr 2018“

Mit dem Fest wollten die Organisatoren einen Beitrag zum „Europäischen Kulturerbejahr 2018“ leisten. Die Emsländische Landschaft hat die Initiative des Europäischen Parlaments und dem Rat der Europäischen Union aufgegriffen und für die Jahre 2018 und 2019 insgesamt 20 Projekte ins Leben gerufen. „Mit unseren Projektpartnern der Regionen Emsland, Grafschaft Bentheim und der Provinz Drenthe möchten wir das immaterielle Kulturerbe verstärkt in das öffentliche Bewusstsein rücken“, erklärte Dr. Sebastian Traummüller, Kulturmanager der Emsländischen Landschaft. Dazu haben sich Akteure aus Deutschland und den Niederlanden zu gemeinsamen Arbeitsgruppen zusammengeschlossen, um Themen des kulturellen Erbes in grenzüberschreitender Perspektive zu erarbeiten.

Gemeinsame Wurzeln

„Die Organisatoren haben sich ein Programm überlegt, das gemeinschaftlich durch Spiel und Spaß erleben lässt, was uns alle verbindet, wo wir gemeinsame Wurzeln haben und was wir voneinander lernen können“, befand die Sögeler Bürgermeisterin Irmgard Welling (CDU). Diese Ansicht unterstützte auch der Bürgermeister der Gemeinde Norg/Noordenveld, Klass Smid. Er freute sich, anstelle „eines traurigen Gedenktages ein Fest zu feiern“.

„Europa fängt in Sögel an“

Der EU-Abgeordnete Jens Gieseke (CDU) dankte den 140 ehrenamtlichen Mitgliedern des Forums. „Das Forum hat viele engagierte Mitarbeiter die zeigen, dass Europa bereits in Sögel anfängt“, so Gieseke. Die Europäische Union könne laut Gieseke nur erfolgreich sein, wenn die Menschen für ein gemeinsames Europa einstehen würden. Viele Politiker würden eine Distanz nach Brüssel aufbauen. „In erster Linie müssen alle Volksvertreter an das Gemeinwohl denken“, forderte Gieseke. Europa sei positiv, ein Friedensprojekt und stehe für Offenheit, Freiheit und Toleranz. Dieses Bewusstsein müsse laut Gieseke verstärkt werden.

Junge Menschen gestalten Rahmenprogramm

Zum Kennenlernen der Regionen haben die Initiatoren des Festes ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm organisiert. „Uns war es wichtig, junge Menschen mit in die Gestaltung einzubeziehen, denn sie sind es, die das Motto „Wir in Europa“ mit Leben erfüllen und weiterentwickeln sollen“, so Eggert. Neben Spiel- und Spaßangeboten konnten die Besucher sich an Infoständen bei Vertretern über die Regionen informieren. Regionale und niederländische Spezialitäten sorgten für den kulinarischen Austausch. Musikalisch begleitet wurde der Nachmittag vom niederländischen Mandolinenorchester und der Kolpingkapelle Sögel.