Ein Artikel der Redaktion

Finissage im Rathaus Bürgermeister diskutieren Seniorenarbeit in Sögel

Von Katharina Preuth | 23.01.2018, 14:44 Uhr

Über Wohnen im Alter und Maßnahmen gegen die Einsamkeit von Senioren tauschten sich Vertreter der Seniorenarbeit und die Bürgermeister aus der Samtgemeinde Sögel aus. Sie kamen zum Abschluss der Ausstellung „Schön ist es auf der Welt zu sein“ im Sögeler Rathaus zusammen.

Zwei Wochen gastierte die Wanderausstellung „Schön ist es auf der Welt zu sein- Positiven Altersbilder von Emsländerinnen und Emsländer“ des Seniorenstützpunktes des Landkreises im Rathaus der Gemeinde Sögel. Die Gewinnerfotos der Ausstellung zeigen ältere Menschen, die mitten im Leben stehen. Sie sitzen im Kettenkarussell, besuchen einen Karatekurs oder schrauben mit dem Enkel am Motorrad.

Dass jedoch nicht alle Senioren in der Samtgemeinde Sögel so aktiv am Leben teilnehmen, wie es die Fotos suggerieren, wissen die politischen Vertreter. Darum nutzen die Bürgermeister aus Börger, Groß Berßen, Hüven, Klein Berßen, Sögel, Spahnharrenstätte, Stavern und Werpeloh die Finissage um darüber zu sprechen wie sie die Eigenständigkeit und Unabhängigkeit von Senioren möglichst lange erhalten können.

Zu diesem Thema führte Sigrid Krautjuttis, Sozialdezernentin des Landkreises, aus, dass es das Ziel der Seniorenarbeit sein muss, dass ältere Menschen möglichst lange in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben. „Wenn aber der Bäcker oder die Bank verschwindet, ist das schwierig“, so Krautjuttis. Die Politik könne eingreifen, in dem sie Nachbarschaftsinitiativen unterstützen oder das Ehrenamt fördern, sagt Kerstin Knoll vom Seniorenstützpunkt Emsland.

Dialog der Generationen

Auch betont Knoll die Wichtigkeit eines Dialogs zwischen den Generationen. Ingrid Cloppenburg, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit der Samtgemeinde, ergänzt dazu, dass alte Menschen zum Teil schon gut eingebunden seien, sie aber im Gegenzug auch die Jüngeren integrieren müssten. Dazu hätten sie, nicht zuletzt im Zuge der Fotoausstellung, Schulen angesprochen um den Dialog zu fördern.

Seniorenarbeit in Sögel

In einem Erfahrungsaustausch berichteten die anwesenden Bürgermeister und Vertreter aus der Seniorenarbeit über Aktionen und Initiativen, die in der Samtgemeinde für ältere Menschen stattfinden. Es gibt regelmäßige Frühstückstreffen für Senioren, Dorfläden für die Nahversorgung oder Beratungen für barrierefreies Wohnen, um nur einige wenige zu nennen. Zum Abschluss der Gesprächsrunde waren sich die Teilnehmer einig, dass vor allem die zwei großen Themen rund um das Wohnen und die Beschäftigung von Senioren gegen die Einsamkeit weiter von den Gemeinden verfolgt werden müssen. Auch dann wenn die Wanderausstellung schon lange an ihrem nächsten Standort steht. In Erinnerung an die vielen eingesendeten Fotos ist ein Kalender mit allen Bildern im Sögeler Rathaus erhältlich.