Ein Artikel der Redaktion

Fest in Lüns Hus Spahnharrenstätter Feuerwehr ehrt Mitglieder

Von Lambert Brand | 16.11.2015, 11:51 Uhr

Im Mittelpunkt des Feuerwehrfestes in Spahnharrenstätte stand die Ehrung von Ortsbrandmeister Alfons Baalmann für 40-jährigen und Hauptfeuerwehrmann Rolf Determann für 25-jährigen Dienst in der Ortsfeuerwehr. Im Rahmen eines Gottesdiensts in der Pfarrkirche hatte man zuvor der Opfer der Anschläge in Paris gedacht.

In der Vorabendmesse, die die Freiwillige Feuerwehr Spahnharrenstätte zusammen mit der Gemeinde feierte, betonte Kaplan Marco Risse, dass man der vielen Opfer gedenken wolle. Sehr dankbar müsse man sein, das viele Helfer von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten zur Stelle waren, um den Menschen in der Not zu helfen. Wenn auch nicht in dieser Dimension, so seinen auch die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr stets zur Stelle, um Menschen zu retten und Sachwerte zu schützen. Dafür müsse man den Frauen und Männern der Wehr dankbar sein.

Ortsbrandmeister Alfons Baalmann konnte zum Fest in Lüns Hus neben den Mitgliedern der Feuerwehr auch deren Partner und zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Die Feier solle ein Zeichen des Dankes für die ehrenamtliche Arbeit sein. Er sei erfreut über die gute Zusammenarbeit mit der Mannschaft und dem Ortskommando der Wehr. Für die Unterstützung durch die Samtgemeinde Sögel und die Gemeinde Spahnharrenstätte sei man sehr dankbar.

Stellvertretender Samtgemeindebürgermeister Bernd Schmitz (Werpeloh) hob die Verlässlichkeit der Feuerwehren hervor. Sie sei eine wichtige Voraussetzung für ein funktionierendes Feuerwehrwesen. Mit einem erheblichen Kostenaufwand stehe die Samtgemeinde in der Verantwortung, die Feuerwehren zu unterstützen und auzurüsten. Spahnharrenstättes Bürgermeister Reinhard Timpker bescheinigte den Feuerwehrleuten eine „humanistische Verhaltensweise“. Sie seien wertvolle Helfer in der Not und Angstsituationen der Mitbürger. Der Gemeinderat und mit ihm die ganze Gemeinde schätzten die Arbeit der Wehr.

Der im Januar ausscheidende Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Aschendorf-Hümmling, Anton Lüken, ging auf das am Vorabend passierte Geschehen in Frankreich ein und hob die Notwendigkeit eines funktionierenden Rettungssystems in dem entstandenen Chaos hervor. Das Transrapidunglück vor neun Jahren in Lathen habe den eingesetzten Kräften in grausamer Form gezeigt, was auf die Helfer zukommen könne. Gemeindebrandmeister Hermann Weller lobte die Einsatzbereitschaft den engagierten Übungsdienst der Spahnharrenstätter Wehr.

Ortsbrandmeister Alfons Baalmann ist seit 40 Jahren aktives Mitglied und seit vielen Jahren in der Führung der Feuerwehr Spahnharrenstätte tätig. Lüken und Weller überreichten Baalmann das Niedersächsische Feuerwehrehrenzeichen in Gold. Rolf Determann nahm für 25-jährige Feuerwehrmitgliedschaft das Silberne Ehrenzeichen entgegen. Nach Absolvierung entsprechender Lehrgänge und Einhaltung von Dienstzeiten wurden Hubert Steenken (Oberlöschmeister), Yvonne Leis (Oberfeuerwehrfrau) und Markus Jansen (Oberfeuerwehrmann) befördert.