Ein Artikel der Redaktion

Fahne in Porto Alegre gefunden Von FIFA beschlagnahmte Deutschlandflagge wieder in Sögel

Von Eva Kleinert | 08.07.2014, 09:21 Uhr

Dass die Welt manchmal nur ein großes Dorf mit vielen glücklichen Zufällen ist, zeigt die Geschichte von Bernhard Knipper. Der Sögeler war mit vier Freunden und Ehefrau Gitta zur Fußball-Weltmeisterschaft nach Brasilien gefahren – mit im Gepäck ihre weit gereiste und meisterschaftserfahrene Deutschland-Flagge mit Sögel-Aufdruck. Nur dank beinahe unglaublicher Zufälle fand die Flagge zurück zum Sögeler Freundeskreis, nachdem diese während eines Vorrundenspiels von der FIFA beschlagnahmt worden war.

Von der Suche nach dem lieb gewonnenen Stück Stoff, das in 24 Jahren bereits bei den Welt- und Europameisterschaften in Frankreich, Japan, Österreich, Südafrika und der Ukraine dabei gewesen sei, berichtete Knipper in einer E-Mail an unsere Redaktion. Angefangen hatte die Flaggen-Odyssee im Stadion von Fortaleza. Kurzerhand hätten Sicherheitsleute der FIFA alle in einem Mittelgang des Stadions befindlichen Flaggen abgenommen und beschlagnahmt, so Knipper. Trotz einiger Sprechchöre der Fans wie „FIFA raus“ hätten die Sicherheitsleute die Flagge einbehalten. Grund dafür: Die Sögel-Flagge überschritt mit ihren drei Metern Länge die maximale zugelassene Flaggengröße von zwei Quadratmetern.

Als Kontaktaufnahmen der Sögeler mit der FIFA über den Reiseorganisator scheiterten, machte sich Knippers Sohn Bernd vom heimischen Computer aus andere Kanäle zunutze. Über Facebook hatte er bereits einen Tag nach dem Spiel einen befreundeten Meppener ausgemacht, der ein Foto der Flagge mit ihrem unverkennbaren „Sögel“-Aufdruck in dem sozialen Netzwerk gesehen hatte.

Ein Facebook-Nutzer aus Karlsruhe hatte die schmerzlich vermisste Flagge in Brasilien gefunden und in Sicherheit gebracht. Kurzerhand brachte Sohn Bernd die Handynummer des Karlsruher Fußballfans in Erfahrung, und Knipper selbst vereinbarte ein Treffen.

Zwar scheiterte der erste Übergabeversuch am Wetter und dem Verkehrschaos vor und nach dem Spiel der Deutschen Nationalelf gegen die USA, in Porto Alegre war es dann aber endlich so weit: Im Station entdeckten Knipper und seine Freunde die Karlsruher und kämpften sich zu diesen in der Halbzeit vor.

Zwar überglücklich über ihre wiedergefundene Flagge, kündigte Knipper an, gemeinsam mit den Karlsruhern gegen das Vorgehen der FIFA vorgehen zu wollen. Man wolle eine Genehmigung, damit die Sögeler Flagge beim nächsten Mal ungestört wehen dürfe.